Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.07.1982 - 

Schlechte Zeiten für steckerkompatiblen IBM-Mitbewerb:

PCM-Analyse bezweifelt XA-Fähigkeit

MÜNCHEN (rs) - "IBM gegen die Steckerkompatiblen (PCM)" heißt ein neuer Report der Enterprise Information Systems. Analyst Bob Fertig prognostiziert schlechte Zeiten für die PCMs.

So glaubt Fertig nicht den Ankündigungen der IBM-kompatiblen Mitbewerber, sie könnten die "308X Erweiterte Architektur" sowie MVS/XA vor 1985 zur Verfügung stellen. Zu diesem Zeitpunkt, zitiert das Londoner Fachmagazin Infomatics den Analysten, werde IBM die Architektur ohnehin wieder geändert haben.

Unterbrechungsfreie Rechnersysteme seien auch für die IBM ein wichtiges Thema, um den sehr stark steigenden Servicekosten entgegenzuwirken. Fertig ist der Ansicht, daß diese Aufwendungen denen für die Hardware gleichkommen könnten. Bei IBM gebe es Anzeichen, daß das Unternehmen an fehlertoleranten Systemen arbeitet.

Wenig positive Zukunftsaussichten sieht Fertig für Amdahl, wenn es dem Unternehmen nicht gelingt, sich aus seiner totalen Abhängigkeit vom Mainframe-Geschäft zu befreien. Positiv sieht er demgegenüber beispielsweise die ICL-Anstrengungen, die Großrechneraktivitäten zu reduzieren und auf Mikros und DDP-Systeme auszuweichen.

Nach der Prognose des Enterprise-Mitarbeiters wird IBM in diesem Jahr rund 200 000 Personal Computer ausliefern. Für das DDP-System 8100 sieht Fertig am Ende dieses Jahres 30 000 installierte Einheiten. Ferner erwartet er ein 4300-Modell mit einer Leistung von 2,5 Millionen Instruktionen pro Sekunde sowie am oberen Ende ein Topmodell mit doppelter Leistung der 3081, wobei bestehende Modelle im Feld aufgerüstet werden könnten.