Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.04.1982 - 

Steckerkompatible kündigen in Hannover neue Midrange-Modelle gegen IBM an:

PCMs schaffen zusätzliche 4300-Alternativen

HANNOVER (ha) - Nur zögernd reagieren die IBM-Kompatiblen auf die 3089-Ankündigung des Marktführers. Die Frankfurter National Advanced Systems GmbH (NAS) sowie die Jumbo-Abteilung der Ludwigshafener BASF AG wollen zur Hannover-Messe lediglich neue Maschinen im Bereich der 4300 vorstellen. Siemens und Amdahl halten sich vorerst noch zurück.

Mit einem Leistungsspektrum zwischen 0,8 und 2,1 Mips sieht National Advanced seine neuen Rechner 6130 und 6150 "tendenziell" im Marktbereich der 4300. Die von der NAS-Mutter National Semiconductor gefertigten Maschinen werden nach Angaben des Frankfurter PCM-Anbieters zur Hannover-Messe für den weltweiten Vertrieb freigegeben. Sie seien von zwei bis 16 MB aufrüstbar und voll kompatibel zum "Native-Mode" des Marktführers. Im Vergleich zur 370/158 ergebe sich beispielsweise ein Leistungsfaktor von 2,1. Während NAS-Insidern zufolge innerhalb der nächsten Monate weitere 6100-Rechner angekündigt werden sollen, seien die ersten Modelle dieser Serie ungefähr ab Juni verfügbar.

Unmittelbar nach dem Announcement ihres Systems 7/65 will auch die Ludwigshafener BASF AG einen weiteren steckerkompatiblen Rechner im 4300-Markt unterbringen. Das System 7/68 basiere, ebenso wie die 7/65, auf dem Hitachi-Prozessor M 240 und sei von vier bis 16 MB aufrüstbar. Mit 2,5 Mips sehen die Ludwigshafener ihr neues System mit der doppelten Leistung einer 4341 Modell 2 (1,2 Mips, maximal 8 MB).Dennoch liege die Monatsmiete mit 29 500 Mark (Mietbasis 24 Monate) noch unterhalb der des IBM-Rechners. Der Kaufpreis der 7/68 belaufe sich auf etwa eine Million Mark. Von der Münchner Siemens AG sickert lediglich durch, daß noch Mitte des Jahres ein Monoprozessor unterhalb des Systems 7.890 angekündigt werde. Eine Leistungserhöhung solle aber auch im Bereich der 7.865 erfolgen, die als Konter-Modell zur 4341 gilt.

Angesichts momentaner Lieferprobleme mit ihrem PCM-Jumbo 5860 hält sich die Amdahl GmbH, München, mit Neuankündigungen zurück. Lediglich einige Optionen im Systembereich 470 werden in diesen Tagen von Beobachtern erwartet.