Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.03.1985

PCS stellt neues Unix-Interface vor:Durchgriff auf Standard-Shell gegeben

MÜNCHEN (CW) - Eine neue Benutzeroberfläche zu dem Betriebssystem Unix stellt die PCS Periphere Computer Systeme GmbH aus München vor.

Gegenüber der Standard-Unix-Shell (auch Bourne Shell genannt) und der noch mächtigeren C-Shell bildet die "t-Shell" ein einfacheres und sichereres Interface zwischen Benutzer und Unix. Die t-Shell ist bildschirm- und menüorientiert. Beim Starten der t-Shell werden auf dem Bildschirm Name und Dateien der aktuellen Benutzerumgebung angezeigt, so erläutern die Münchner. Darüber hinaus erscheint ein Menü, mit dessen Hilfe der Benutzer die häufigsten Aktionen wie Ausgabe einer Datei auf Bildschirm oder Drucker, Starten des Editors, Starten eines Benutzerprogramms oder Wandern im Dateibaum mittels eines Tastenanschlags starten kann. Bei kritischen Funktionen (zum Beispiel Löschen einer Datei) wird der User explizit nochmals gefragt, ob diese Funktion auch durchgeführt werden soll.

Die Kommandotexte und Fehlermeldungen sind dabei in Deutsch gehalten, lassen sich jedoch auch vom Benutzer adaptieren.

Bis zu zehn benutzerspezifische Kommandos können vom Anwender selbst mittels einer Initialisierungsdatei in die Shell integriert werden. Bei Bedarf hat der Benutzer Durchgriff auf die vollen Möglichkeiten der Standard-Unix-Shell.