Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meta Group: Internet als Wegbereiter fuer Handheld-Technologie

PDAs und Notebook loesen im Jahr 2000 den Desktop-PC ab

05.04.1996

Der Marktforscher David Cearley macht zwei Hauptgruende fuer das schlechte Abschneiden der PDAs in der Vergangenheit aus. Die Kleinrechner e la Apples Newton haetten mit der Handschriftenerkennung zu kaempfen und verfuegten teilweise ueber keine Moeglichkeit zum Datenaustausch mit Desktop-Systemen.

Fuer den in Aussicht gestellten Durchbruch der PDAs macht der Analyst den Run auf das Internet verantwortlich: "Das beste Geraet fuer die Benutzung des WWW ist ein intelligenter Kleinrechner, der drahtlos arbeitet."

Die Meta Group erkennt generell einen Trend zum Einsatz von Mobilsystemen. Unternehmen kaufen zunehmend tragbare Rechner, da sich Desktops und Notebooks hinsichtlich Technik und Preis annaehern. "Derzeit dauert es rund sechs Monate, bis sich neue PC- Techniken in Notebooks wiederfinden, im kommenden Jahr wird die Industrie nur mehr drei Monate fuer die Umsetzung benoetigen", prognostiziert Meta-Group-Forscher Steve Kleynhans.

Geringer werden auch die Preisunterschiede. Betrug die Differenz zwischen vergleichbaren Notebooks und Desktop-Rechnern bislang rund 1800 Dollar, so soll der Kaeufer in diesem Jahr nur mehr mit einem Mehraufwand von 800 Dollar und im kommenden Jahr von 600 Dollar rechnen muessen. "Das Notebook wird der Standard-PC im Jahr 2000 sein", erwartet Kleynhans.

Er warnt allerdings davor, zuviel in die Kleinrechner zu investieren, da diese nur eine Lebensdauer von zwei Jahren haetten, Desktops aber eine von drei Jahren. Zudem wuerden sich auch die Kosten fuer die Standgeraete drastisch nach unten bewegen. Muss der Anwender derzeit durchschnittlich rund 3000 Dollar fuer einen PC berappen, so soll er 1997 nur mehr 2000 Dollar oder weniger zu zahlen haben.

Web-Stations oder Bildtelefone werden nach Ansicht der Analysten bis zum Jahr 2000 das herkoemmliche Telefon ersetzt haben. Aendern werde sich auch die CD-Technologie. Die Digital Video Disk (DVD) bezeichnet der Analyst als den Massenspeicher der Zukunft. Diese Technik hat das Potential fuer die doppelseitige Beschreibung der Disk und fuer die Speicherung von bis zu 18 GB Daten. Deshalb warnt Kleynhans die Kaeufer, jetzt nicht jeden PC mit einem herkoemmlichen CD-ROM-Laufwerk auszustatten.