Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.04.1980 - 

Endlich mal was Altes auf der CeBIT:

PE zeigt Uraltrechner

MÜNCHEN (pi) - Die erste Rechenmaschine der Welt zeigt die Perkin-Elmer Data System GmbH, München in Hannover. Für die Messe lieh das Gymnasium in Herrenberg dem Mini-Hersteller eine Nachbildung der Schickardschen Rechenmaschine.

Prunkt alle Welt auf der CeBIT mit dem allerneuesten, so sonnt sich die PE im Glanz eines Oldies.

Bei einiger Übung verlaufen Multiplikation und Division auf der Schickardschen Rechenmaschine aus dem Jahre 1623 ohne jedes Nachdencken, teilt PE mit. Mit Hilfe von geeigneten Bedienungsvorschriften sind sogar Potenzen, Wurzelen und anderes zu berechnen.

Die Tübinger Maschine von 1623 war offenbar weit vollkommener als die Pascals, wie man aus einem Schriftwechsel Schickards mit Kepler entnehmen konnte.

Mit der Schickardschen Rechenmaschine fand das Zahnradgetriebe Verwendung in der Rechnertechnik. Dieses Getriebe hatte die Eigenschaft, über Zahnräder, auf deren Umfang zehen Zähne die Zahlen Null bis Neun markierten, über einen zusätzlichen Übertragungszahn und über ein Zwischenrad das nächste Zahlrad um einen Schritt weiterzudrehen. Der "10er" Übertrag wurde also bereits selbsttätig gebildet.