Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.11.1986 - 

China

Peking lockt mit Handelsvergünstigungen

PEKING (CWN) - Einen deutlichen Rückgang ausländischer Investitionen mußte jetzt die chinesische Regierung hinnehmen. Im ersten Halbjahr 1986 gingen die Verträge um 20 Prozent auf 1,24 Milliarden Dollar zurück. Die Regierung sah sich dadurch gezwungen, ihre Handelspolitik zugunsten ausländischer Investoren zu lockern. Sie sollen mit Steuerbegünstigungen und dem Recht, Arbeiter einzustellen und zu entlassen, wieder angelockt werden. Die neuen Maßnahmen, so die Regierung, garantieren den Partnern des weiteren, selbst über ihre eigenen Investitionen zu verfügen. So mußte bis jetzt oft chinesisches Personal eingestellt werden, obwohl es teilweise unqualifiziert war.

Außerdem strebt die chinesische Regierung an, ihre Preispolitik und ihre übertriebene Bürokratie zu ändern sowie die sprunghaft steigenden Kosten einzudämmen. Seit 1979 wurden in China mehr als 2000 ausländische Unternehmen. gegründet. Das Volumen der abgeschlossenen Verträge beläuft sich auf etwa 16 Milliarden Dollar, von denen 4,8 Milliarden bereits angelegt worden sind.