Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.09.1994

Pen-Computer unterstuetzt Vorgangsbearbeitung im Baurechtsamt Behoerden sollen Haeuslebauer nicht mehr lange warten lassen

Von Heiko Voigt*

Bald weniger Frust fuer Haeuslebauer bei Behoerdengaengen: Mit Hilfe eines Pen-Computers koennen Baumeister eine zuegigere Abwicklung sicherstellen, indem sie mit allen Informationen im Rechner vor Ort entscheiden.

Obwohl die maschinelle Informationsverarbeitung in den letzten Jahren bedeutende Fortschritte gemacht hat, ist es bisher nicht gelungen, der grossen Flut handschriftlicher Formulare maschinell Herr zu werden. Im IBM Wissenschaftlichen Zentrum Heidelberg wurde "Bluepen" fuer die mobile Datenerfassung mit Handschrifterkennung entwickelt.

Fuer die ueber 1000 Baurechtsaemter in Deutschland steht nun eine neue Anwendung zur Verfuegung. Die Aufgabe dieser regionalen Behoerden ist die Ueberpruefung aller oeffentlichen und privaten Bauvorhaben in der Bundesrepublik hinsichtlich der Einhaltung baurechtlicher Vorschriften. Bluepen wurde speziell fuer die Orts- und Kreisbaumeister von Gemeinden entwickelt, die mit der Abnahme von Bauleistungen beschaeftigt sind.

Die Vorteile der Loesung sind:

- Abnahmeprozesse lassen sich mit Hilfe eines Pentop-Computers vor Ort auf der Baustelle komplett abwickeln;

- alle anfallende Daten werden in eine relationale Datenbank auf einer AS/400 uebertragen;

- die Arbeit vor Ort auf der Baustelle erfolgt immer mit aktuellen Daten sowie

- der anfallende Schriftverkehr im Baurechtsamt wird weitgehend automatisiert.

Direkt vor Ort, also auf der Baustelle, werden die entsprechenden Abnahmen (Rohbau oder Schlussabnahme) mit einem Pentop-Computer vom Kreis- oder Ortsbaumeister mit Hilfe der auf einer grafischen Oberflaeche abgebildeten Papierformulare durchgefuehrt.

Per Handschrift werden die Daten des Bauherrn (Bauort, Strasse, Gemarkung, Flurstueck etc.) aus der Datenbank auf den Bildschirm gebracht. Neben der Eingabe eines Aktenzeichens ist auch das Suchen nach dem Namen moeglich. Der Baumeister sieht auf dem Bildschirm auch den kompletten Schriftverkehr des Antragstellers sowie eventuell noch nicht erledigte Auflagen. Nun kann durch Anklicken einer Box auf dem Thinkpad eine Bauabnahme durchgefuehrt werden.

Im Baurechtsamt werden diese Daten in die AS/400 uebertragen, der Brief an den Bauherrn veranlasst, sowie dessen Bestandsdaten auf den neuesten Stand gebracht.

Dies bedeutet, dass alle wichtigen Informationen direkt von der Baustelle in die AS/400-Datenbank gelangen. Da der Baumeister immer mit den aktuellen Daten zur Abnahme faehrt, sieht er an den bislang verfassten Schreiben auf seinem Thinkpad auch immer den neuesten Stand des Schriftverkehrs mit dem Bauherren.

Da der durch die Bauabnahmen entstehende Schriftverkehr direkt nach dem Einspielen der erfassten Abnahmen erfolgt, kann der Baumeister diese nach Rueckkehr zum Baurechtsamt selbst bearbeiten und unterschreiben, ohne dabei tagelang auf die Briefe warten zu muessen.

Realisiert wird dieses Projekt ueber Bluepen - eine Entwicklungsumgebung fuer Anwendungen auf Pen-Computern, basierend auf OS/2 2.x.

Diese Anwendung stellt eine der moeglichen Bluepen-Loesungen dar. Aehnliche Vorgaenge in Versicherungen, Banken, Transportbetrieben, in Kliniken oder bei niedergelassenen Aerzten kaemen ebenfalls in Frage.