Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.1993

Pen-PC aus Japan wird zum Freund

TOKIO (IDG) - Freundschaft schliessen mit dem Pen-PC, dazu laedt die Mitsubishi Electric Corp. ein, die ihren Kleinrechner "Amity" nennt. Ausgeruestet ist er mit einer 20-Megahertz-386SL-CPU, vier MB RAM, 40 MB Festplatte und einer von hinten beleuchteten Kristallanzeige. Das gut neun Zoll grosse Tablett ist mit einer speziellen Anti-Reflexschicht ueberzogen und soll sich beim Schreiben aehnlich wie Papier anfuehlen. Zwei PCMCIA-Slots erlauben die Aufruestung mit Modem, LAN-Adapter, Festplatte oder zusaetzlichem RAM-Speicher. Neben seriellen und parallelen Ports verfuegt der Amity ueber Anschluesse fuer eine externe Tastatur und ein Floppy-Laufwerk; eine Video-Schnittstelle fuer Monitore oder LCD-Projektoren ist ebenfalls eingebaut. Fuer den Preis von zirka 3500 Dollar bekommt der Kaeufer noch das Betriebssystem Windows for Pen Computing auf der Platte vorinstalliert. Bei einem Gewicht von 1,5 Kilogramm und der Groesse eines Magazinhefts laeuft Amity ungefaehr 2,5 Stunden.