Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.05.1996

Pentium-Pro-Boards aus Taiwan fertig

TAIPEH (IDG) - Vor allem auf Basis des Intel-PCI-Chipsatzes "440 FX" ("Natoma") werden die großen taiwanischen Board-Hersteller wie Acer Inc., Assutek Inc. und First International Computer Inc. (FIC) auf der Computex-Messe im Juni 1996 ihre neuen Pentium-Pro-Boards vorstellen. Sie wollen ihre Produkte zwischen zehn und 20 Prozent billiger anbieten als Intels kürzlich vorgestellte Platinen im "ATX"- beziehungsweise "LPX"-Format, die zwischen 300 und 500 Dollar kosten.

Acer wird nach Firmenangaben zwei solche Boards präsentieren, von denen allerdings nur eines dem neuen ATX-Design entspricht, das zweite dem gängigen Baby-AT-Format. Beide Platinen bieten je vier PCI- und drei ISA-Slots, vier Steckplätze für 72polige Single-Inline-Memory- (SIM-)Module sowie eine Unterstützung des Universal Serial Bus (USB).

FIC will neben Natoma-Boards auch Testmuster einer Hauptplatine auf Basis des dreiteiligen Chipsatzes "VT82C680 Apollo P6" seiner Schwestergesellschaft Via Technologies aus Fremont, Kalifornien, vorstellen. Dieser kann nach Aussagen von Marktbeobachtern zur ersten Alternative zu den Intel-Chipsätzen werden. Chipsatz und Board sollen im dritten Quartal 1996 in Stückzahlen verfügbar sein und für Großkunden rund 150 Dollar kosten.