Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.04.1995

Pentium- und 486-Rechner vorgestellt Amstrad will auch weiterhin in dem PC-Geschaeft mitmischen

HANNOVER (CW) - Die Amstrad Plc. hat trotz ihres vermehrten Engagements fuer den Geschaeftsbereich Telekommunikation das Interesse an der Vermarktung von PCs nicht verloren. Auf der CeBIT stellten die Englaender Pentium- und 486-basierte Rechner vor.

Die Pentium-Maschinen der Serie "9555i" gibt es in den drei Ausfertigungen mit 75, 90 und 100 Megahertz. Alle sind standardmaessig mit 8 MB Arbeitsspeicher, 256 KB Cache sowie DOS 6.2 und Windows 3.11 ausgestattet. Ausserdem besitzen die Modelle einen PCI-Bus mit einer Zwillings-Schnittstelle nach der Enhanced-IDE- Norm fuer Massenspeicher-Subsysteme. Amstrad gab an, dass die PCs auf kuenftige Prozessorgenerationen aufgeruestet werden koennen. Die Maschinen sollen noch im ersten Quartal 1995 in Europa zur Auslieferung kommen.

Die mit einer 486DX2-CPU (66 Megahertz) ausgestatteten PCs der Linie "PC9486i" besitzen ebenfalls einen PCI-Bus mit dem gleichen doppelten IDE-Schnittstellen-Zugang zu Massenspeichern. Amstrad liefert zudem eine 100-Megahertz-Version der 486-CPU. Die "PC9486i"-Modelle sind ab sofort verfuegbar, teilte das Unternehmen mit.