Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.11.2000 - 

Ausbau der Partnerschaft mit IBM

Peoplesoft drängt verstärkt in die Bereiche CRM und Marktplätze

MÜNCHEN (CW) - Wie die Konkurrenten Oracle und SAP verschiebt nun auch Peoplesoft seinen Schwerpunkt weg von den klassischen Back-Office-Systemen hin zu Trendthemen wie Customer-Relationship-Management (CRM) und virtuelle Marktplätze. Entsprechende Erweiterungen hat der ERP-Anbieter auf seiner Anwenderkonferenz in Los Angeles vorgestellt.

So wartete das im kalifornischen Pleasanton ansässige Unternehmen mit einer Reihe von Ergänzungen zu der erst im vergangenen Juli vorgestellten und komplett überarbeiteten Enterprise-Resource-Planning-(ERP-) Software "Peoplesoft 8" auf. Eine Schlüsselkomponente ist die CRM-Suite "Peoplesoft 8 CRM", die in weiten Bereichen auf der im Januar übernommenen Vantive-Lösung basiert. Die Front-Office-Software automatisiert Vertriebs-, Marketing- und Serviceaktivitäten. Ein "Customer Portal" soll dabei als personalisierte Schnittstelle zur Zusammenführung von Daten aus CRM-, Supply-Chain-Management-(SCM-) und Finanzapplikationen dienen, um dem Anwender eine möglichst komplette Kundenübersicht zu bieten. Mit "CRM Analytics" lassen sich zusätzlich Untersuchungen zum Kundenverhalten, zur Profitprognose und zu Geschäftsprozessen betreiben. Dritte Neuerung, und ebenfalls ab Ende des Jahres verfügbar, ist die Wireless-Application-Protocol-(WAP-)Anbindung von Außendienstmitarbeitern. "E-Sales for WAP" erlaubt beispielsweise den externen Zugriff auf Kalender oder Content-Management-Anwendungen sowie die Eingabe von Daten in das Front-Office.

Bemerkenswert sind auch Peoplesofts Bemühungen, am Marktplatzgeschäft zu partizipieren. Mit "Marketpay" präsentierten die Softwerker eine Lösung, die die Zahlungsabwicklung auf Business-to-Business-Internet-Plattformen automatisieren soll. Durch die Unterstützung mehrerer Sprachen und Währungen schafft die Anwendung eine Verbindung, die Marktplatzteilnehmer aus verschiedenen Ländern gemeinsam nutzen können. Marktplatzbetreiber haben dabei die Wahl, ob sie Marketpay entweder selbst installieren oder über Peoplesofts "E-Center" hosten lassen wollen.

Ebenfalls in Peoplesofts B-to-B-Plattform "Marketplace" kann das vorkonfigurierte Paket "Supply Chain in a Box" integriert werden. Die Lösung umfasst Applikationen für das Kunden-Management, Auftragsabwicklung sowie Planungs- und Analyse-Tools. Damit können Anwender nicht nur die Rentabilität von Kunden und Produkten, sondern auch die der Lieferkette analysieren, um so eventuelle Schwachstellen zu beseitigen.

Peoplesoft nutzte die Veranstaltung in Los Angeles, um dort eine Vertiefung seiner Partnerschaft mit IBM zu verkünden. Ziel ist die gemeinsame Vermarktung der Kombination von Peoplesofts Personalwirtschaftssoftware "Human Resource Management System" (HRMS) mit Big Blues Infrastrukturprodukten und Consulting-Services.

Abb: Der Internet-Application-Server ist die Voraussetzung für Peoplesofts neue B-to-B-Komponenten wie CRM, Marketplace und Supply Chain. Quelle: Peoplesoft