Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.12.1998 - 

Weitere Einbindung von Drittanbieter-Produkten

Peoplesoft koppelt IBMs Lohn- und Gehaltsmodul an

23.12.1998
MÜNCHEN (CW) - Peoplesoft erweitert das Spektrum der Payroll-Komponenten, die sich zusammen mit seiner Personal-Management-Software einsetzen lassen. Außer der Peoplesoft-eigenen Lohn- und Gehaltsabrechnung sowie dem verbreiteten "Paisy" von ADP läßt sich künftig auch das entsprechende Modul aus IBMs "HR Access" anbinden.

HR Access, in Deutschland besser unter der Bezeichnung "Ipas" bekannt, soll sich über den Baustein "Integrierte Personalwirtschaft" an Peoplesofts Human-Resources-(HR-)Modul koppeln lassen. Die Amerikaner unterstreichen damit ihren "Best-of-Breed"-Ansatz, bei dem die Produkte von ausgewählten Drittanbietern in das Basissystem integriert werden und der Anwender die für ihn geeignete Lösung wählen kann. Ein Hersteller allein schaffe es kaum, ein Abrechnungssystem für alle Branchen und jede Unternehmensgröße anzubieten, argumentiert Deutschlands Peoplesoft-Chef Uli Lindner in Anspielung auf das kürzlich mißglückte Geschäft mit dem Siemens-Konzern.

Mit der nun angekündigten IBM-Allianz will sich Peoplesoft, laut IDC die Nummer eins im globalen HR-Segment, weitgehend an Branchen orientieren. Die eigene Abrechnungskomponente sei sehr stark auf den Bankenbereich zugeschnitten, während man bei Paisy einen Schwerpunkt in der Industrie und der öffentlichen Verwaltung setze. Das entsprechende Vorgehen mit IBM sei noch nicht endgültig geklärt, die nationalen Gespräche über die künftige Entwicklungs-, Marketing- und Vertriebskooperation wurden laut Lindner gerade erst aufgenommen.

Für den europäischen Markt sollen die ersten Integrationsbausteine in Frankreich und Großbritannien ab dem dritten Quartal 1999 zur Verfügung stehen. Doch auch Deutschland muß nicht lange warten, Lindner rechnet damit, daß die Schnittstelle hierzulande ebenfalls im nächsten Jahr auf den Markt kommen wird.

Als einen besonderen Vorteil des IBM-Deals nennt der Peoplesoft-Manager, daß Big Blues HR Access über eine global einsetzbare Abrechnungsmaschine verfüge. Bei Paisy gebe es derzeit noch für jedes Land eine eigene Engine. Man arbeite jedoch mit ADP an einem international einheitlichen Produkt und hoffe, dies mit Peoplesoft 8.0 im nächsten Jahr anbieten zu könne.