Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.12.1975 - 

Lufthansa-Werft mit 84 BDE-Stationen

Per Adele und DFV zur Datenbank

Bei den Überholungswerkstätten der Deutschen Lufthansa in Hamburg können Mechaniker, Werkstattschreiber und Sachbearbeiter ohne "Adele" nicht mehr leben: Die automatische Daten-Erfassung durch Lochkarten-Eingabegeräte ist Teil eines Werkstätten-Informations-Systems (WIS), das für die Steuerung und Planung aller Reparaturarbeiten notwendigen Informationen in Form von Realtime-Nachrichten, Tages- oder Langfristauswertungen zur Verfügung stellt.

Denn bei der Vielzahl der Aufträge (20000 im Bestand), dem Zusammenwirken von 350 Fertigungsstellen der Luftwerft mit rund 3000 Mitarbeitern sowie der Notwendigkeit, Engpässe rechtzeitig zu erkennen und die Instandhaltung der Flugzeuge termingerecht durchzufahren, ist - wie Werft-Betriebsleiter Manfred Lister erklärt -"mit konventionellen Mitteln allein nichts zu machen." Aus diesem Grund wurde das WIS realisiert: Das Projekt -mit Online-Betriebsdatenerfassung und Realtime-Abfragemöglichkeiten läuft seit gut einem Jahr auf einer IBM 370/158 mit dem DB-System IMS im zentralen Werkstätten-Rechenzentrum der Lufthansa in Frankfurt. Zur Zeit sind für die Datenerfassung und dezentrale Datenausgabe in Hamburg installiert:

- 2 Duplex-Konzentratoren 150/60 der Data Pathing Inc. (DPI), Köln, mit jeweils 64-K-Hauptspeicher und zwei Platteneinheiten (je 5 MB).

- 66 Eingabe-Terminals DPI 1204

- 17 Drucker DPI 3555

- 1 Bildschirm-Gerät DPI 3100

Terminals (Foto) und Drucker sind mit den beiden Prozessoren verbunden. Die DFÜ Hamburg-Frankfurt erfolgt über Standleitungen mit 2400 Baud. de