Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.06.1979 - 

Textbearbeitung mit Commodore 2001:

Personal-Computer für den Schriftverkehr

MÜNCHEN - Das Softwarehaus Schießl & Steiner AFS (anwender-freundliche Software) hat es geschafft, sogar für Mikro-Computer ein Textbearbeitungsprogramm zu entwickeln, bei dem man einen Text über die Tastatur eingeben und am Bildschirm beliebig korrigieren kann. Die eingegebenen Texte können über Drucker ausgegeben und auf Band oder Floppy-Disk abgespeichert und von dort wieder eingelesen werden.

Die Eingabe ist formatiert, das heiß man sieht die Zeile auf dem Bildschirm (Doppelzeile) so, wie sie vom Drucker ausgegeben wird. Dies bringt eine bessere Übersicht schon während der ersten Texterstellung mit sich. Der Dialog wird in deutscher Sprache durchgeführt. Beim cbm 2001 (Commodore) steht ein maximaler Speicherplatz von 3000 Zeichen für den Text zur Verfügung. Das entspricht einer voll beschriebenen DIN-A4-Seite.

Anwendungen ergeben sich beispielsweise im Büro, Es können Standardtexte mit Einfügungen (Korrespondenz), aber auch individuelle Briefe, Werbe- und Informationsschriften und technische Beschreibungen zeitsparend entworfen und druckfertig gemacht werden.

Zur Weiterverwendung in anderen Programmen können Dateien erstellt werden. Damit wird der vollständige Text von anderen Programmen mit benutzbar. Das Programm ist so geschrieben, daß der Besitzer eines Commodore nicht umlernen muß, sondern mit den üblichen Tasten (Cursor oben/unten/rechts/links) an die entsprechende Stelle, die geändert werden soll, gelangen kann.

Folgende Verarbeitungen können durchgeführt werden:

- Zeilenblöcke einfügen, löschen. kopieren, transportieren;

- Ausgabe des Textes im Blocksatz. Das bedeutet, Randausgleich durch eingeschobene Blanks (für den Leser nicht bemerkbar)

(Dazu ist allerdings Voraussetzung, daß ein Typenraddrucker eingesetzt wird.)

- Automatisches Unterstreichen:

- Steuercodes für den Drucker können eingegeben werden;

- Stopptaste kann ausgeschaltet werden;

- Durch "home" und "insert" können statt der normalen Funktion auf dem Commodore 2001 nicht nur einzelne Zeichen, sondern ganze Texte in eine Zeile eingefügt werden;

- Mit der speziellen Dateiverwaltung können die fertigen Texte abgespeichert und beispielsweise auf Kassette übertragen werden.

Der Texteditor beispielsweise das Textbearbeitungsprogramm ist trotz oder gerade wegen seiner Einfachheit für den kleinen und mittleren Anwender eine enorme Erleichterung. Der Preis von 500 Mark erscheint angemessen.

Informationen; Schießl & Steiner Augustenstraße 91, 8000 München 40

*Klaus Jamin ist Professor an der Fachhochsehule München