Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.11.1988 - 

Amstrad GmbH:

Personal Computer für Profis

Neue Rechner für den High- und Low-End-Bereich, vier VGA-Monitore, ein Modem zur Datenübertragung und ein Netzwerksystem stellte die Amstrad GmbH vor.

Die neuen Personal Computer der Produktlinie PC 2000 sind für den professionellen Einsatz geplant. Der Rechner mit der Bezeichnung PC 2386 ist das Spitzenmodell der Serie und mit dem Intel-Chip 80386 ausgerüstet. Der 32-Bit-Baustein wird mit 20 Megahertz getaktet und läuft unter MS-DOS und OS/2. Die Hauptspeicherkapazität beträgt 4 MB und läßt sich bis auf 16 MB erweitern.

Zusätzlich hat das Gerät einen Cache-Speicher mit 64 KB. Standardmäßig ist es mit einem 3 1/2-Zoll-Diskettenlaufwerk für 1,4 MB und einer Festplatte mit einem Volumen von 65 MB ausgerüstet. Zum Aufrüsten des PC 2386 stehen fünf 16-Bit-Steckplätze zur Verfügung. Im Lieferumfang enthalten sind die MS-DOS-Version 4.0, GW-Basic und die grafische

Benutzerführung Windows 386 sowie eine Maus. Der Rechner unterstützt die Grafik-Standards EGA, Herkules und CGA. Mit Festplatte und 14-Zoll-Monitor (VGA-fähig) kostet der PC 11 300 Mark.

Der kleinere Bruder mit der Bezeichnung PC 2286 basiert auf dem Prozessor 80286, der mit 12 Megahertz getaktet wird. Er hat einen Hauptspeicher mit einer Kapazität von 1 MB (erweiterbar auf der Platine bis 4 MB), unterstützt VGA-Grafik und ist OS/2-kompatibel. Zum Lieferumfang gehören MS-DOS, GW-Basic und Windows 286. Der PC 2286 ist in acht unterschiedlichen Konfigurationen lieferbar. Das Einstiegsmodell kostet rund 4000 Mark, optimal ausgebaut liegt der Preis bei 6300 Mark.

Den Low-End-Bereich deckt der PC 2086 ab. Sein Herz ist der Prozessor 8086 mit einer Taktfrequenz von 8 Megahertz. Das Gerät ist kompatibel mit IBMs PS/2-Modell /30. Der Hauptspeicher faßt 640 KB. Der Rechner verfügt wahlweise über zwei 3 1/2-Zoll-Diskettenlaufwerke oder über ein Diskettenlaufwerk und eine Festplatte mit 30 MB. Als Monitor dient - je nach Wunsch des Anwenders - einer der vier neuen Amstrad-Monitore. Die Grundversion kostet 2300 Mark.

Als Monitore bietet Amstrad die Systeme PC12MD (12 Zoll, schwarzweiß, 500 Mark), PC14CD (14 Zoll, Farbe, 1000 Mark), PC12HRCD (1400 Mark) und den PC14HRCD (1800 Mark) an. Die beiden letzteren haben ebenfalls eine Bildschirmdiagonale von 12 beziehungsweise 14 Zoll und Farbwiedergabe, unterscheiden sich aber durch eine höhere Auflösung. Für den Netzbetrieb bietet Amstrad ein Netzwerk für IBM-PCs und Kompatible an. Nach Herstellerangaben ermöglicht es bis zu sechs Knoten und arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 1 Megabit pro Sekunde. Zur sofortigen Inbetriebnahme liefert Amstrad alle notwendigen Hard- und Softwarekomponenten. Der Preis liegt bei 2000 Mark. Alle Systeme sind ab sofort lieferbar.