Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.01.1979 - 

Grundversion des Sorcerer für 2400 Mark:

Personal Computer mit professionellem Touch

FREIBURG (pi) - Die Computershop GmbH stellt den Rechner Sorcerer vor; das Unternehmen hat den Vertrieb des amerikanischen Gerätes von Exidy übernommen. Das Grundsystem kostet 2400 Mark, und man glaubt in Freiburg, "in bezug auf Möglichkeiten und Qualität neue Maßstäbe im Bereich des 'personal computing' setzen zu können".

Ein flaches Tischgehäuse enthält eine Z80 CPU, bis zu 32 KB Arbeitsspeicher (minimal 8 KB), einen Videoausgang für einen Fernsehmonitor und eine "professionelle" Tastatur.

Dazu kommt standardmäßig ein Interface für zwei Kassettenrecorder mit 300/1200 Baud umschaltbar und je ein paralleles und serielles Interface. Damit lassen sich beliebige Drucker und Modems einfach anschließen.

Zusätzlich enthält das System ein Monitorprogramm (4 KB) in einem ROM, das den Zugriff auf das Niveau der Maschinensprache erlaubt. Ein weiteres ROM ist auf einer steckbaren Kassette angebracht. In der Grundversion wird eine solche Kassette mit dem Microsoft Basic mitgeliefert. Dieses Basic arbeitet mit Zahlen mit einer Genauigkeit von sieben Stellen und einem Exponenten. Es beherrscht Textverarbeitung und die üblichen mathematischen Funktionen.

Weitere Kassetten mit Assembler, Textverarbeitung, APL und einem Plattenbetriebssystem sind in Vorbereitung. Für spezielle Applikationen können die Kassetten auch vom Anwender selbst programmiert werden.

Das Videointerface stellt ein Format von 30 Zeilen zu je 64 Zeichen dar. Alle 128 ASCII Zeichen werden wiedergegeben. Zusätzlich kann der Anwender weitere 128 Zeichen beliebig innerhalb einer 8 x 8-Matrix definieren. Damit können andere Alphabete wie griechisch oder kyrillisch oder auch Umlaute eingesetzt werden. Da auch grafische Symbole definiert werden können, läßt sich so der Bildschirm als frei programmierbares Feld von 512 mal 240 Punkten einsetzen.

Ein Erweiterungsgehäuse mit einen zusätzlichen Netzteil kann bis zu 5 S-100 Platinen aufnehmen. Nahezu alle der vom Computershop vertriebenen Platinen einschließlich der Diskettencontroller können benutzt werden. Damit sind auch die Übersetzer für Fortran und Cobol und das Plattenbetriebssystem CP/M einsetzbar.

Die Systemversion mit 32 KB kostet 3570 Mark, die Erweiterungsbox 780 Mark und Diskettenstationen mit Kontroller ab 1850 Mark.

Informationen: Computershop GmbH, Adelhauserstr. 29, Postfach 5426, 7800 Freiburg