Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.08.2002 - 

Job + Karriere

Personalexpertin beantwortet Fragen zur IT-Karriere

MÜNCHEN (CW) - Haben Sie Fragen zu Weiterbildung, Berufseinstieg, Arbeitgeberwechsel, oder stehen Sie vor einer anderen wichtigen beruflichen Entscheidung? Dann könnte sich ein Besuch des Karriere-Ratgebers auf computerwoche.de/rg lohnen.

Vom 19. August bis 1. September wird Marion Werres im Forum auf Fragen zur IT-Karriere antworten. Die Verwaltungswirtin hat Anfang des Jahres die Personalberatungsgesellschaft Icep in Bensheim gegründet. Das Unternehmen bietet Dienstleistungen wie die Erstellung von Personalentwicklungskonzepten und Schulungen an. Zuvor war Werres als Personalreferentin bei der Aquin AG tätig. Dort hatte sie sich auf die Bereiche IT und Asset-Management spezialisiert. Die Karriere-Ratgeberin erreichen Sie unter www.computerwoche.de/rg.

Sind die meisten Programmierer unfähig?

"Viele Entwickler können nicht programmieren": Mit dieser provokanten These fasste Harry Sneed, Geschäftsführer der Case Consult GmbH in Wiesbaden, seine 35-jährige Berufserfahrung als IT-Spezialist zusammen. 25 Prozent der Teamleistung erbringen demnach die engagierten Mitarbeiter, die restlichen 75 Prozent profitieren nur von deren Arbeit und kupfern anschließend großzügig ab. Weil Sneed seine Erfahrungen so zugespitzt formuliert hatte, fragten wir unsere Leser in einem neuen Forum unter dem Titel "Sind die meisten Programmierer unfähig?" nach ihrer Meinung.

Die Resonanz war überwältigend. Mit der Frage hatten wir einen Wespenschwarm aufgescheucht. Einerseits finden sich viele Entwickler und Programmierer in den Worten und Klagen des Softwareentwicklers wieder und berichten von ähnlichen Erfahrungen. Andererseits haben sich aber auch Leser zu Wort gemeldet, die die Ansichten und Ausführungen von Sneed für reichlich übertrieben halten und als elitäres Gerede abtun. Jedes erfolgreiche Team, so die Argumentation der Kritiker, brauche ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Überfliegern und Pragmatikern. Auch rhetorische Asse gehörten dazu, die die Teamleistung ihrer Kollegen gegenüber dem Chef wirkungsvoll vermarkten könnten.

Wie sind Ihre Erfahrungen? Braucht die Softwareentwicklung mehr Einzelkämpfer, die im Alleingang Projekte entwickeln und umsetzen, oder ist diese Arbeitsweise längst überholt, da die Anforderungen heute wesentlich komplexer und nur in größeren Teams zu erfüllen sind? Unsere Diskussionsrunde "Sind die meisten Programmierer unfähig?" geht in die zweite Runde. Unter www.computerwoche.de/tp können Sie sich am Disput beteiligen. (ho/iw)