Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.05.1975 - 

Neuer Benson-Plotter

Perspektiven für Bauplaner

WIESBADEN - Die Brockhouse Systembau GmbH, Dortmund, hat ein Bauplanungs- und Berechnungssystem entwickelt, mit dessen Hilfe für jeden individuellen Architektenentwurf perspektivische Darstellungen eines Bauvorhabens von jedem beliebigen Punkt aus, erstellt werden können, ebenso Werkpläne, Massenlisten und Leistungsverzeichnisse.

Brockhouse bedient sich zur Lösung dieser Aufgabe eines Siemens-Rechners 4004, an den eine Trommelzeichenmaschine der Firma Benson über ein Interface angeschlossen ist.

Bensons, aus einer US-Gründung hervorgegangen, ist heute ein europäisches Unternehmen mit Produktion in Créteil bei Paris. Die deutsche Tochtergesellschaft, die Benson GmbH in Wiesbaden, hat auf dem Sektor der EDV-gesteuerten Zeichenmaschinen nach eigenen Angaben einen Marktanteil von rund 35 Prozent.

Keine Schritte

Die Dortmunder Bauplaner setzen eine Zeichenmaschine vom Typ 122 ein: Zeichengeschwindigkeit bis 15 cm/Sec. in Achsenrichtung (drei Zeichenfedern) und einer Zeichenbreite von 74 Zentimetern. Eine Besonderheit der neuesten Generation von Benson-Zeichengeräten, zu der das 122 gehört - daneben gibt es noch die Modelle 112 und 132 - ist der sogenannte Interpolator:

Während sich bei herkömmlichen Plottern das Schreibsystem in Schritten oder "Inkrementem" bewegt, wird hier durch die Steuerelektronik eine gleichmäßige Bewegung erreicht.

Für die Demonstration an Anlagen von Beratungskunden kann Brockhouse den Plotter auch offline betreiben: die vom Computer gelieferten Daten werden auf kompatiblen 7- oder 9-Spur-Magnetbändern gespeichert, - ein Magnetbandleser steuert die Zeichenmaschine.

Umfangreiche Software ist nach Angaben des Herstellers kostenlos verfügbar. de

Information: Benson GmbH, 62000 Wiesbaden, Adelheidstraße 23