Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.04.2003 - 

Aktie der Woche

Pfeiffer Vacuum: Spannung inbegriffen

Pfeiffer Vacuum gehört sicher zu den Qualitätswerten im neuen Börsensegment Tecdax. Zwar leidet der Hersteller von Vakuumpumpen auch unter der Konjunkturschwäche, aber trotz rückläufiger Umsätze gelang es, ordentliche Ergebnisse zu erzielen. So ging der Jahresüberschuss 2002 trotz eines Umsatzverlustes um elf Prozent auf 151 Millionen Euro nur um sieben Prozent auf 17,5 Millionen Euro zurück, und der operative Cashflow konnte sogar um neun Prozent auf 21,6 Millionen Euro gesteigert werden. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Pfeiffer Vacuum mit Einnahmen von 160 Millionen Euro bei einer stabilen Ebit-Marge von 14 Prozent. Überzeugend ist auch die Bilanz mit einer Eigenkapitalquote von 59,5 Prozent und einer Nettoliquidität von rund 60 Millionen Euro.

Problematisch ist jedoch der Auftragseingang. Dieser schrumpfte um acht Prozent und liegt mit 145,5 Millionen Euro knapp unterhalb des erzielten Umsatzes 2002. Dieser Rückgang kann 2003 wohl nur mit nennenswerten Umsätzen aus dem neuen Bereich optische Speichermedien kompensiert werden. Pfeiffer Vacuum ist überzeugt, dass dies aufgrund des Know-hows aus dem Vakuum-bereich ungeachtet starker Wettbewerber wie Singulus gelingt. Aber auch im Kerngeschäft herrscht Preisdruck durch die Konkurrenz, und dies kann nur durch striktes Kosten-Management abgefedert werden. Aufgrund der starken Bilanz und der hohen Ertragskraft sollte es dem Unternehmen sogar gelingen, in der aktuellen Krise seinen weltweiten Marktanteil von rund 35 Prozent weiter auszubauen. Auch für die Aktionäre wird 2003 ein spannendes Jahr. Hier könnte es neben möglichen Aktienrückkäufen bei stabiler Ertragskraft eine Dividendenerhöhung geben. Für 2002 werden wie im Vorjahr 56 Cent ausgeschüttet. (gh)

Christian Struck und Stephan Hornung*

*Die Autoren sind Analysten der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.