Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.02.1994

Phantasie ist gefordert

I n Deutschland und Europa noch ein Nischenmarkt und doch schon in aller Munde, ist das weite Feld der mobilen Datenkommunikation. Der Siegeszug des digitalen Funktelefonierens zieht eine Vielzahl nuetzlicher DV-Anwendungen aus den herkoemmlichen drahtgebundenen Netzen in die D-Netze und demnaechst dann auch in das E-Netz.

Purzelnde Gebuehren und Endgeraetepreise bei explodierenden Teilnehmerzahlen der neuen Sprachdienstleister duerften zum erstenmal in der bewegten Geschichte der DV-Euphorien dafuer sorgen, dass Datenkommunikation wirklich ein Massenmarkt und Jedermann-Service wird, wie einst vergeblich erhofft fuer Btx, damals indes ausschliesslich via drahtgebundenes analoges Telefonnetz.

Heute sind die Karten besser gemischt:

- weltweite Digitalisierung auch der drahtlosen Netze,

- eine in Europa erstaunlich schnell verlaufene Standardisierung mit ueber den Kontinent hinausreichender Akzeptanz,

- der weltweite Siegeszug des Faxdienstes,

- ein boomender Endgeraetemarkt und last, but not least eine mobile Gesellschaft, fuer die Kommunikation ein Lebens-, wenn nicht ein Ueberlebenselexier ist.

Dennoch, mobile Datenkommunikation ist noch ein Nischenmarkt. Wenn man einmal die private und geschaeftliche Faxkommunikation aussen vor laesst, dann gibt es noch nicht allzu viele Beispiele fuer die An- und Einbindung von Funk- oder auch Infrarotstrecken sowie der zugehoerigen mobilen Endgeraete in unternehmensweite Informations- und Kommunikationsstrukturen. Doch ist abzusehen, dass viele bestehende mobile Loesungen, wie sie in nebenstehendem Artikel aufgefuehrt sind und die sich der neueren Moeglichkeiten noch nicht bedienen, bald in die konkurrierenden drahtlosen digitalen Funknetze integriert werden.

Auch wenn der GSM-Standard steht (siehe Seite 75), Inkompatibilitaeten bleiben noch zu beseitigen. Seien es die unterschiedlichen Protokolle von traditionellen LANs, wie das TCP/IP, und der Funkuebertragung, die End-to-end-Handshakes so ohne weiteres noch nicht ermoeglichen. Oder seien es die Unvertraeglichkeiten der verschiedenen drahtlosen Uebertragungstechniken untereinander etc. Keine Frage, fuer die Netzwerk-Manager gibt es viel zutun. Das gleiche gilt fuer die Profis des Business-Re-Engineerings. Mobile Sprach- und Datenkommunikation muesste eigentlich ihre Phantasie zu kostensparenden Just-in-time-Loesungen reizen, die auch den Controller befriedigen koennten. Selbst wenn der kein Technik-Freak ist.