Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.01.1989

Phantom der Seifenoper

An dieser Stelle sucht gewöhnlich Sebastian Trauerwein die Untiefen der "soul of a new machine" zu ergründen. Zur Entrüstung über die Künstliche Intelligenz genügten ihm stets ganz persönliche Erfahrungen mit Von-Neumann-Rechnern: Der Computer sei auch nur ein Mensch, merkte er mehr als einmal an. Oder sollten wir den Meckerer vom CW-Dienst da mißverstanden haben? Leider können wir ihn nicht fragen.

Der geneigte Leser wird bereits gemerkt haben, daß mit dieser Randnotiz etwas nicht stimmen kann. Stimmt: Trauerwein verweigert die Manuskript-Abgabe. Er sei es leid, von sich immer nur in der dritten Person zu schreiben, ließ er über seinen Anrufbeantworter wissen. Und zu den Branchen-Ereignissen (OS/2, AS/400, SAA) fiele ihm absolut nichts mehr ein.

Als Phantom der DV-Seifenoper (OSF und so weiter oder so fort) habe er überdies das Recht, den Geist unfrankiert aufzugeben - das Proprietary-Porto zahle der unmündige Hersteller. Last but not least sei ein Ghostwriter auch nur ein Expertensystem.

Wir haben keine Ahnung, was der frustrierte Trauerwein damit gemeint haben könnte. Sei's drum: Die Krise (mit PC-Software geht das) ist eingebildet - was man von der DV-Industrie nicht sagen kann.

Die CW-Redaktion