Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.05.1992 - 

Zusätzliche Kosten für Anlagen, Softwarelizenzen und Personal eingespart

Pharma-Händler Anzag überträgt neue DV-Aufgaben an Debis-RZ

FRANKFURT (CW) - Der Pharma-Großhändler Andreae-Noris Zahl AG (Anzag) hat mit der Debis Systemhaus MGI GmbH einen Outsourcing-Vertrag geschlossen. Ein Debis-Rechenzentrum in Frankfurt soll die wegen Ausbau und Umstrukturierungen der Anzag-DV gestiegenen RZ-Leistungen erbringen.

Anlaß der Veränderungen bei Anzag ist die Einführung eines neu entwickelten Warenwirtschaftssystems für die 24 bundesweiten Filialbetriebe des Pharma-Händlers. Bisher betreibt die Anzag acht Rechenzentren, davon sieben mit BS2000-Systemen und eines auf IBM-MVS-Basis.

Die Einführung des neuen Warenwirtschaftssystems macht zum einen eine partielle Ablösung der BS2000-Welt durch MVS, zum anderen eine Steigerung der verfügbaren DV-Leistung notwendig.

Die Mehrarbeit hat Anzag nun der Tochter der Debis Systemhaus GmbH übertragen. Deren Regionalrechenzentrum Frankfurt wird Rechner- und Personalleistungen bereitstellen sowie die Nutzung von systemnaher Software einschließlich des Datenbanksystems ermöglichen. Für einen nicht genannten Auftragswert erhält die Anzag eine Maschinenleistung von 62 MIPS.

Der Outsourcing-Vertrag hat als Ausbaumaßnahme den Angaben zufolge keine Konsequenzen für die Personalstruktur beim Pharma-Händler. Änderungen gibt es allerdings bei der DV-Organisation der 24 Anzag-Betriebe im Bundesgebiet. Die Rechenleistungen für das Warenwirtschaftssystem werden regional verteilt erbracht.

Die Filialen in der nördlichen Hälfte Deutschlands bedient das Anzag-eigene IBM-Rechenzentrum, während das Warenwirtschaftssystem für die südlichen Betriebe vom MGI-RZ gefahren wird.

Die Umstellung der Niederlassungen erfolgt seit April dieses Jahres.

Das Handelshaus für Pharma-Produkte sieht den Vertrag mit Debis ausschließlich als Vertrag zum externen Ausbau von DV-Leistungen. Keineswegs sei damit ein Präzedenzfall für weiteres Outsourcing oder gar ein

Test für die Auslagerung eigener RZ-Funktionen gegeben. Vielmehr verblieben die bisherigen zentralen und administrativen DV-Aufgaben, namentlich

das Decision Support System, im Hause Anzag.