Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.03.1985

Philips: 565-MBit-System mit Gradientenfaser

KÖLN (pi) - Den Telekommunikationslabors von Philips ist es gelungen, über ein 60adriges Glasfaser-Gradientenkabel 678 Megabaud verstärkerlos über eine Entfernung von 37,06 Kilometer zu übertragen.

Dies entspricht einer Übertragungskapazität von 7680 Telefonkanälen und war bisher nach Angaben der Philips Kommunikations Industrie AG, Unternehmensbereich F&G, nur bei Monomodefasern machbar. Unter Praxisbedingungen, also unter Berücksichtigung der Dämpfungsreserven, wie sie in den Fernmeldenetzen der Postverwaltungen gefordert sind, würden je nach Qualitätsklasse der Fasern Verstärkerabstände von 18 beziehungsweise 24 Kilometer für 565-MBit-Systeme erreicht.

Die Glasfasern für dieses Kabel wurden im Rahmen der normalen Produktion für das Weitverkehrsprojekt "Bigfern" der Bundespost zwischen Hamburg und Hannover von der Philips Glasfabrik Eindhoven F&G in Köln geliefert.