Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.04.1999 - 

Handheld erkennt handschriftliche Eingaben

Philips baut seine Nino-Serie aus

MÜNCHEN (CW) - Philips setzt bei seinem neuen Handheld-PC "Nino 500" auf Microsofts Betriebssystem Windows CE, Version 2.11. Der Minirechner besitzt ein Farb-Display und kann handschriftliche Eingaben erkennen.

Das neue Flaggschiff aus Philips Nino-Serie gleicht äußerlich seinen Vorgängern Nino 200 und 300. Das Farb-Display kann bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixel 256 Farben darstellen. Vergrößert wurde der Speicher: 16 MB stehen dem Anwender zur Verfügung.

Mit Hilfe des Programms "Calligrapher" erkennt das Gerät nach einem kurzen Training individuelle Schreibschriften. Über das integrierte Mikrofon können Anwender Sprachnachrichten aufzeichnen. Der Datenabgleich funktioniert über die mitgelieferte Docking-Station. Das beiliegende Softwarepaket umfaßt neben "Pocket Outlook" für Windows CE unter anderem das Faxprogramm "Btask" sowie "Nino Image", um Bilddateien zu öffnen. Laut Hersteller bleibt der 250 Gramm schwere Nino 500 mit einer Akkuladung bis zu acht Stunden betriebsbereit. Der Handheld ist ab Juni 1999 verfügbar und wird 999 Mark kosten.