Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Intelligenz an der Ampel:

Philips-Mikroprozessoren steuern Bonner Autofahrer

25.05.1979

HAMBURG (pi) - Ein Leitsystem mit verkehrsabhängiger Ampelsteuerung wird die Philips GmbH, Hamburg, Bereich Verkehrsleitsysteme, für die Stadt Bonn liefern. Der Auftrag umfaßt die Lieferung, Montage und Inbetriebnahme von 30 Kreuzungsregelanlagen, die mit Mikroprozessoren ausgestattet sind, sowie einen Verkehrsrechner einschließlich der peripheren Geräte.

Die Mikroprozessoren der Regelanlagen erlauben die Speicherung von acht Verkehrsprogrammen als sogenannte Ortsprogramme, die je nach Verkehrslage automatisch abgerufen werden, sowie die Koordinierung mehrerer solcher Anlagen untereinander. Alle Anlagen können unabhängig vom Verkehrsrechner arbeiten. Sie sind dann entweder untereinander koordiniert oder autonom. Das System arbeitet demnach in drei voneinander unabhängigen Betriebsebenen:

-rechnergesteuert,

-Knotenpunkte miteinander verknüpft

-mit/ohne Rechner,

-Knotenpunkte einzeln - ohne Rechner.

Die Speicherkapazität des Philips Verkehrsrechners P 857, eines Echtzeitrechners mit Time-Sharing-Eigenschaften, beträgt 128 K - 16-Bit-Worte. Die Peripherie (Platten- und Magnetbandeinheiten, Datensichtgerät, Schnelldrucker und Zeilenschreiber) dient zur Vorbereitung, zum Testen und zum Durchsteuern neuer Verkehrsprogramme an die Kreuzungsregelanlagen.

Für den in Deutschland neu geschaffenen Bereich Verkehrsleitsysteme ist die der erste Auftrag. International befaßt sich Philips seit Längerem mit Verkehrsregelungssystemen und kann auf Installationen etwa in Rotterdam, Den Haag, Arnheim, Paris, Brüssel, London, in Cork/Irland aber auch in Asien und Südamerika verweisen.

Die Bonner Kommunalpolitiker, deren im Zusammenhang mit der Bundesgartenschau gezeigtes unrühmliches Finanzgebahren noch nicht in vollem Ausmaß geklärt zu sein scheint, haben Philips zum Stillschweigen über die Höhe des Auftrags vergattert.

Informationen: Philips Data System GmbH, Bereich Verkehrsleitsysteme, Postfach 101 420, 2000 Hamburg 1,

Telefon 040/3 29 74 58