Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.04.1995

Photoshop unangefochten an der Spitze Kaum Chancen fuer Konkurrenz des Grafikspezialisten Adobe

SAN MATEO (IDG) - Die im Herbst 1994 geaeusserte Kritik mancher Branchenbeobachter, Adobe werde nach der Uebernahme des groessten Konkurrenten Aldus einen gravierenden Wettbewerbsvorteil erlangen, war offensichtlich gerechtfertigt: Mit dem Bestseller "Photoshop" beherrscht der Hersteller derzeit rund 90 Prozent des Geschaefts mit Bildverarbeitungspaketen. Dennoch versuchen zahlreiche Anbieter, dem Postscript-Pionier die Stirn zu bieten.

"Es ist momentan unmoeglich, in den direkten Wettbewerb mit Photoshop zu treten", beschreibt Pete Dyson, Associate Editor bei Seybold Reports, Media, Pennsylvania, die derzeitige Situation fuer Konkurrenten des nach eigenen Angaben zum weltweit viertgroessten PC-Softwarehersteller avancierten Unternehmens. Wettbewerber, die in Sachen Grafik-Tools mit Adobe konkurrieren wollten, muessten sich mit ihren Produkten und Technologien klar von Photoshop abgrenzen. Diesen Ratschlag haben sich einige Hersteller anscheinend bereits zu Herzen genommen. Die kanadische Wright Technologies, Toronto, beispielsweise hat mit "Project X" fuer Windows NT und Windows 95 eine Imaging-Anwendung vorgestellt, mit der sich CMYK-basierte Bilder in einer Groesse von bis zu 100 MB verarbeiten lassen. Der DTP-Spezialist Quark Inc. aus Denver andererseits offeriert das Grafikpaket "Quark X Posure". Neben Farbseparationen mit Coloraccess, einer in Lizenz genommenen Technologie der Pixel Craft Inc., bietet die Anwendung eine offene Architektur, um die Einbindung externer Tools zu ermoeglichen.

Auch bei der hauptsaechlich Macintosh-orientierten HSC Software Corp., Carpinteria, Kalifornien, versucht man, mit Adobe Schritt zu halten. "Live Picture 2.0" bietet Anwendern die Option, Bilder von bis zu 500 MB zu bearbeiten.