Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


12.04.1991

Pilotprojekt Notes im Debis-Systemhaus

Die hier dargestellten Ergebnisse des Debis-Pilotprojektes sind im Rahmen einer mehrmonatigen und intensiven Zusammenarbeit einer großen Anzahl von Kollegen und Organisationseinheiten der Debis Systemhaus GmbH entstanden. Wesentliche konzeptionelle Ideen wurden zusammen mit der Hochschule St. Gallen/ Schweiz (Arbeitsgruppe Professor Ludwig Nastansky) entwickelt. Die Aussagen über den Notes-Einsatz bei US-Großanwendern stützt sich auf einen Reisebericht von Dr. Gunter Michalk (Technische Leitung des Pilotprojektes, Discom GmbH, Aachen).

Seit etwa einem Jahr ist das innovative Thema Workgroup-Computing im Debis Systemhaus Gegenstand intensiver Diskussionen. Im Rahmen eines breit angelegten Pilotprojektes hat es sich für eine größere Anzahl von Mitarbeitern inzwischen in ihrem persönlichen Arbeitsumfeld vom Buzz-Word zur täglich praktizierten Realität entwickelt. Auf der Basis von Lotus "Notes" wurden im Projektverlauf umfassende Workgroup-Anwendungen entwickelt. Nachfolgend wird - neben einigen generellen Aspekten zu den beiden Themen Workgroup-Computing und Lotus Notes - über die Ergebnisse der bisherigen Überlegungen und insbesondere über das Pilotprojekt berichtet. Dabei werden auch neueste Erfahrungen von US-Großanwendern berücksichtigt. Last, but not least soll nicht verschwiegen werden, daß der Verfasser sich inzwischen von dem allgemein umgehenden Groupware-Virus hat infizieren lassen: Workgroup-Computing kann helfen, Produktivitätspotentiale zu erschließen, die Organisation reagibler zu machen, oder es kann die Basis für neue strategische Informationsmanagement- und Wissensverwertungskonzepte bilden.