Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.07.1981 - 

Datenbank-Entwicklung der GMD:

Pindar für Ad-hoc-Auswertungen

ST. AUGUSTIN (pi) - Eine Kombination von Datenverwaltung und Datenauswertung bietet "Pindar", eine Weiterentwicklung des formularorientierten Datenbanksystems "Fidas" der GMD, Bonn. Laut Presse-Information bewährt sich das Arbeiten mit "Pindar"-Formularen auch bei kleineren Ad-hoc-Auswertungen.

Das System operiert mit linearen Datenstrukturen und bietet in "gewissem Umfang" auch Funktionen des relationalen Datenbank-Ansatzes, teilt die GMD mit.

"Pindar" verfüge über eine eigene Programmiersprache, jedoch werde eine Host-Language-Schnittstelle zur Verfügung gestellt, über die Anwender die Datenverwaltungsdienste des Paketes aufrufen können. Die Call-Schnittstelle wurde gemäß KLDS-Konvention gestaltet.

Die Programmerstellung des Programmes, das auf das Arbeiten im Dialog ausgerichtet sei, verlaufe interaktiv mittels Formulardiagnosesprache und einer eigenen Kommandosprache.

Informationen: Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung mbH Bonn, Postfach 1240, Schloß Birlinghoven, 5205 St. Augustin 1, Telefon: 0 22 41/141.