Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.02.2001

Pipeline

SSA unterstützt Business Intelligence

Mit einer Business-Intelligence-(BI-)Applikation zur Analyse von Finanz- und Vertriebsdaten stattet SSA Global Technologies sein ERP-System "E-BPCS" aus. Die "Sales"-Anwendung wurde lokal entwickelt, um die Anforderungen des deutschen Finanzwesens aufnehmen zu können. Als Basis dienen die Reporting-Tools von Cognos inklusive der vorkonfigurierten Standardauswertungen des BI-Systems. Die so genannten Accelerators bieten darüber hinaus auch ein Entwicklungswerkzeug für unternehmensspezifische Einstellungen.

Fehlersuche bei der Web-to-Host-Integration

Ein Werkzeug für das Finden und Beheben von Fehlern in Test- und Produktionsumgebungen präsentiert die Compuware GmbH. Die "Abend-Aid E-Business Edition" soll die Arbeit von MQ-Series-Programmierern in Batch-, IMS- und Cics-Umgebungen erleichtern. Sie erhalten mit dem Produkt eine Möglichkeit, Fehler in Anwendungen, die MQ Series zur Kommunikation mit Cics-Web-Schnittstellen benutzen, automatisiert zu entdecken, diagnostizieren und analysieren.

NCR lässt CRM-Lösung ausser Haus entwickeln

Data-Warehouse-Spezialist NCR hat ein Abkommen mit HCL Technologies Ltd. geschlossen, in dessen Rahmen man gemeinsam Lösungen für die Bereiche Customer-Relationship-Management (CRM) und Zahlungssysteme entwickeln will. Die Vereinbarungen gehen über fünf Jahre und umfassen ein Volumen von 40 Millionen Dollar pro Jahr. Laut NCR soll die Softwareentwicklung, die nicht unmittelbar mit der Teradata-Plattform zusammenhängt, weitgehend an HCL ausgelagert werden.

IBM gibt UDDI für Java an Open-Source-Gemeinde

Um die Akzeptanz der oft als "Gelbe Seiten" für B-to-B bezeichneten Technik UDDI (Universal Description, Discovery and Integration) zu forcieren, hat IBM - Mitbegründerin der UDDI-Initiative - den entsprechenden Java-Code der Open-Source-Gemeinde geöffnet. Unter IBMs Public License können Entwickler nun mit "UDDI 4J" experimentieren und Erweiterungen für die Registrier-Datenbank vorschlagen, in die sich Firmen mit ihren Produkten und Services eintragen können.