Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.09.2000

Pipeline

29.09.2000

ASP Industry Consortium geht auf Werbetournee

630 Mitglieder zählt das im Mai letzten Jahres gegründete ASP Industry Consortium, doch scheint die Non-Profit-Organisation eher bei IT-Anbietern anzukommen als bei Anwendern. Jetzt läuft eine Publicity-Kampagne in Europa an, die ab Beginn nächsten Jahres auch über Deutschland schwappen soll. Man will kleinen und mittelgroßen Unternehmen die Vorteile der Zusammenarbeit mit einem Application Service Provider bekannter machen, in erster Linie mit dem Argument des geringeren Bedarfs an IT-Fachkräften. Doch die potenziellen Anwender sind skeptisch, so Vorstandsmitglied Tim Pickard in einem Interview mit dem Nachrichtendienst "vwd": "Besonders der Sicherheitsaspekt spielt bei der Zurückhaltung dieser Unternehmen eine wichtige Rolle."

Open-Source-Recht im Crashkurs

Das Institut für Rechtsfragen der Open-Source-Software (ifrOSS) veranstaltet am 3. November 2000 in der Handelskammer Hamburg das Seminar "Open-Source-Software - Haftungsrecht und gewerblicher Rechtsschutz". Dabei geht es unter anderem um Lizenzformen und allgemeine Geschäftsbedingungen (AGBG) für quelloffene Programme, Haftung und Gewährleistungspflichten von Programmierern und Distributoren, patentrechtliche Gefahren und Möglichkeiten sowie Open-Source-Software im Marken-, Wettbewerbs- und Kartellrecht. Programm und Anmeldeunterlagen gibt es bei ifrOSS, Blücherstrasse 7, 80634 München oder via E-Mail an Mail@ifross.de.

linux in die unternehmen bringen

Unter dem Namen "Open Source Development Lab" haben führende IT-Unternehmen ein Projekt gegründet, das den Einsatz von Linux in Unternehmen fördern soll. Die Mitglieder, zu denen Dell, Hewlett-Packard, IBM, Intel, NEC, Silicon Graphics sowie die Linux-Firmen Caldera, Red Hat, Suse, Turbo Linux und VA Linux gehören, wollen in den nächsten Jahren jeweils mehrere Millionen Dollar in ein Entwicklungslabor investieren. Die Einrichtung, die Ende dieses Jahres in der Nähe von Portland, Oregon, eröffnet werden soll, will Linux-Programmierer bei der Entwicklung von Unternehmensanwendungen auf dem Open-Source-System unterstützen.