Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.10.2000

Pipeline

Guter Chip zum falschen Zeitpunkt

Der neue Chip "DA250" von Texas Instruments (TI) kommt zum falschen Zeitpunkt auf den Markt. Der Baustein ist für MP3-Player gedacht, doch die können derzeit wegen fehlender Flash-Speicher nur begrenzt gefertigt werden. Mit dem weiterentwickelten digitalen Signalprozessor (DSP) sollen sich 70 Stunden Musik mit nur einem Satz Batterien abspielen lassen. Die Stromsparfunktion ergibt sich aus der Fähigkeit des Bausteines, nicht benötigte Schaltkreise zeitweise abschalten zu können. Wollen Benutzer von Mobilgeräten sicher sein, dass die Batterie nicht während wichtiger Funktionen schlappmacht, dann sollten sie darauf achten, dass ein "Battery-Monitor-IC" eingebaut ist. Der Baustein von TI kommt mit Flash-Memory und Temperatursensor und soll die gängigsten Batterietypen - inklusive Lithium-Ionen-Akkus - erkennen können.

Flash-Memory-Karte mit 128 MB

Die erste Speicherkarte mit einer Kapazität von 128 MB will Samsung Electronics entwickelt haben. Die "Smart-Media"-Card des koreanischen IT-Konzerns, die als digitales Speichermedium für den Einsatz in tragbaren Geräten konzipiert ist, soll Platz für bis zu 560 Bilder in einer Auflösung von 1200 x 1024 Pixel oder 32 Musikstücke in CD-Qualität bieten. Anstelle der üblicherweise zwei auf einer Karte befindlichen Flash-Memories enthält die neue Smart-Media vier Chips, die in 0,18-Mikrometer-Technologie gefertigt sind. Anfang 2001 soll die Produktion des kleinen Riesen anlaufen.

Freie Sicht für Industrie-Displays

Einen ungewöhnlich hohen Grad an Lesbarkeit in versiegelten Allwetter-Flachbildschirmen für die Industrie soll die "Color Transflective Technology" von Dolch Computer Systems erzielen. Die neue "transflektive" Technologie soll das Licht auch bei starker direkter Sonnenbestrahlung auffangen und durch das Display reflektieren - wie ein Spiegel hinter dem Bildschirm, der das Licht unabhängig von seiner Intensität zurückwirft. Bislang hat eine schnelle Überhitzung die herkömmlichen Lösungsversuche bei der Herstellung versiegelter Industrie-Displays mit hoher, von der Sonneneinstrahlung unabhängiger Lesbarkeit erschwert.