Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.01.2000

Pipeline

Intel und Co. planen neuen DRAM-Standard

Intel will zusammen mit Infineon, Samsung, Hyundai, Micron Technologies, Hitachi und NEC einen gemeinsamen Standard für zukünftige DRAM-Bausteine entwickeln. Die fünf Schwergewichte liefern zusammen rund 80 Prozent aller Speicherchips. Wie die "vwd-Nachrichten" unter Berufung auf eine japanische Tageszeitung melden, soll der Standard für Ein-Gigabit-DRAMs gefunden werden. Dazu geben sich die beteiligten Unternehmen eine gemeinsame Organisationsstruktur und stellen für das Projekt Ingenieure ab. Mit fertigen Produkten ist ab Ende 2002 zu rechnen. Die Technik für die zukünftigen Speicherbausteine soll per Lizenzvergabe auch anderen Herstellern zugänglich gemacht werden.

Kooperation für System-on-a-Chip-Prozessorkerne

Hewlett-Packard hat sich mit ST Microelectronics (früher SGS-Thomson Microelectronics) zusammengetan, um gemeinsam eine technische Grundlage für die Entwicklung von Prozessorkernen auf Basis der VLIW-Technik (Very Long Instruction Word) zu schaffen. Beide Firmen arbeiten bereits seit zwei Jahren an verschiedenen Standorten an dieser Technik. Die neue Vereinbarung hat die Skalierbarkeit und die Entwicklung von Compiler-Technik für individuell konfigurierbare VLIW-Bausteine zum Ziel. Vorteile des Konzepts sollen niedrige Entwicklungskosten und kürzere Markteinführungszeiten für die Anwender bei hoher Leistungsfähigkeit der Chips sein. HP bringt in die Zusammenarbeit das Know-how über die VLIW-Technik ein, ST steuert das Portfolio an Risc-, Cisc- und DSP-Cores bei.

Zen Research gewinnt namhafte Lizenznehmer

Infineon und Sanyo haben unabhängig voneinander Lizenzen für die "True-X"-Technik des israelischen Unternehmens Zen Research erworben. Mit der patentierten Technik sollen sich Komponenten für DVD-Laufwerke und -Beamer herstellen lassen, die zu leistungsfähigeren Endgeräten führen. Entsprechend ausgestattete DVD-Laufwerke können beispielsweise mehrere Spuren auf einer Disk gleichzeitig lesen, die Daten verarbeiten und mit großer Geschwindigkeit übertragen. Sanyo nutzt die Multibean-Technik von Zen für die Abtastoptiken von CD- und DVD-Geräten.