Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.01.2000

Pipeline

Applix kauft Website

Gerademal eine Woche war die Open-Source-Website Cosource.com im Netz, da wurde sie auch schon vom Unternehmen Applix übernommen. Unter der Web-Adresse können Firmen gezielt nach Linux-Entwicklern für ihre Projekte suchen. Applix erwartet sich von Cosource positive Impulse bei der Verbreitung der eigenen Office-Anwendung "Applixware", die unter Linux läuft. Der Druck auf die Firma wuchs, als Sun im vergangenen Jahr die Hamburger Star Division übernahm und die Bürosoftware "Star Office" zum kostenlosen Download anbot.

SAP versorgt Versorger

Die SAP AG hat eine neue Komponente innerhalb der Branchenlösung "SAP Utilities" angekündigt. Das Tool für die Versorgungswirtschaft läuft unter dem Namen "Energy Data Management" und soll zu Beginn des vierten Quartals erhältlich sein. Nach Angaben des Konzerns unterstützt die Software Versorgungsunternehmen bei der Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen des deregulierten Marktes.

SCO erweitert Tarantella

Der Softwareanbieter Santa Cruz Operation (SCO) hat die neue Version seiner Web-to-Host-Lösung "Tarantella Enterprise II" um die native Unterstützung von Microsofts Remote Desktop Protocol (RDP) erweitert. Dadurch lassen sich Windows Terminal Server zwischen Legacy-Anwendungen und Web-User schalten, ohne dass spezielle Software an die Clients verteilt werden muss. Die Java-Applikation Tarantella Enterprise II läuft auf jedem gängigen Unix-Derivat und soll noch im Januar auf den Markt kommen. Parallel dazu erscheint eine abgespeckte Version für kleinere und mittlere Unternehmen.

IBM lässt Linux los

Einen Prototyp des Linux-Betriebssystems für S/390-Mainframes hat IBM auf einer Website veröffentlicht (http://oss.software.ibm.com/developerworks/opensource/linux390). Allerdings gewährt Big Blue keinen technischen Support, sondern verweist auf die einschlägigen Newsgroups. Während die Netzwerktreiber lediglich im Objektcode vorliegen, lassen sich Patches, Erweiterungen sowie Compiler und Debugger als Open Source herunterladen. Darüber hinaus finden sich auf der Site Links und Spezifikationen für einen reibungslosen Linux-Betrieb auf dem Mainframe.