Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.05.2000

Pipeline

Auf den Spuren der Wikinger

Telia International Carrier AB will sein "Viking Network" in Europa und den USA mit Dense-Wavelenght-Division-Multiplexing- (DWDM-)Technik von Lucent Technologies ausstatten. Bestandteil der rund 430 Millionen Mark schweren Vereinbarung ist die Lieferung und Implementierung von Lucents "Wavestar OLS 400G". Das Viking Network soll Ende des Jahres insgesamt eine Länge von 30 000 Kilometer in Europa und den USA umfassen und 40 größere Städte abdecken.

Alles neu macht der Mai

Articon und Integralis, beides Anbieter von IT-Sicherheitslösungen, werden künftig ihre Produkte und Dienstleistungen europaweit unter dem Markennamen Integralis vertreiben. Die Münchner Articon Information Systems AG hatte bereits im November 1999 das britische Unternehmen übernommen.

Cable & Wireless beendet Phase eins

Bis 2001 will Cable & Wireless den Aufbau seines weltweiten IP-Netzes mit 84 internationalen Knoten abgeschlossen haben. Die Verbindungspunkte sollen OC-192-fähig sein, das heißt, Highspeed-Übertragungsraten mit einer Geschwindigkeit von 9,6 Gbit/s unterstützen. Derzeit hat das britische Telekommunikationsunternehmen die erste Ausbauphase abgeschlossen. London, Frankfurt am Main, Hongkong, Tokio und Sidney wurden an das US-Backbone angebunden. Das 3,5 Milliarden Dollar schwere Projekt mit einer Laufzeit von drei Jahren soll Geschäftskunden weltweit integrierte Internet-, Daten-, Sprach- und Messaging-Kommunikation mit einheitlicher Servicequalität ermöglichen.

Suns Jini soll Service-Gateways beleben

Gatespace AB und Sun Microsystems Inc., Menlo Park, Kalifornien, wollen künftig bei der Entwicklung von Produkten für Netzdienste für Heim, Auto und Industrie auf Basis des offenen Standards OSGI (Open Service Gateway Initiative) kooperieren. Ein in diesem Zusammenhang geschlossener Vertrag sieht vor, dass das schwedische Unternehmen mit Sitz in Göteborg seine OSGI-kompatiblen Techniken und Dienste mit Suns Backend-Servern, Java-Plattform, Java-Embedded-Server-Technik (JES) sowie dessen weltweiter Infrastruktur vereint.