Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.06.2000

Pipeline

Policy-Switch von Nortel im dritten Quartal

Um Administratoren zu ermöglichen, Policies für einzelne oder Benutzergruppen zu setzen, entwickelt Nortel einen Policy-Switch. Das Gerät soll weltweit im dritten Quartal auf den Markt kommen. Es ergänzt den Kommunikations-Server "Enterprise Edge" des Unternehmens, der kleinen und mittelgroßen Firmen helfen soll, Sprache und Daten in einem Netz zu vereinen. Ebenfalls für das dritte Quartal ist die Fertigstellung von Enterprise Edge 2.5 geplant. Diese Version unterstützt dann Nortels eigene IP-Telefon-Serie "i2004".

Nokia setzt auf IP für die dritte Generation

Nokia beansprucht eine Vorreiterrolle bei der Implementierung von Mobilfunknetzen der dritten Generation. Als erster Hersteller verwendet das Unternehmen eigenen Angaben zufolge IP als Basis für die UMTS-Netze. Das System für zeitkritische Sprach- und Videodienste wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2001 fertig werden. Über potenzielle Kunden schwieg sich der Hersteller aus.

Künftige Internet-Geräte von 3Com und QNX

3Com und QNX entwickeln gemeinsam eine Plattform für Internet-Appliances. Durch die Integration der QNX-Technologie in die Internet-Hardware von 3Com sollen Anwender einfachen und zuverlässigen Zugriff auf Informationen erhalten, und zwar unabhängig von Zeit und Ort. Die Geräte sollen vor allem Heimanwender ansprechen.

Infonet beschleunigt globale Netzexpansion

Der weltweite Ausbau des "World Network" von Infonet soll noch schneller vonstatten gehen als ursprünglich geplant. Für das Geschäftsjahr 2001 wurde das für die Netzexpansion vorgesehene Kapital um weitere 170 Millionen Dollar auf 350 Millionen Dollar aufgestockt. Damit will Infonet eine Netzkapazität von mehr als 20 Gbit/s bis Ende des Geschäftsjahres 2001 erreichen, also zwölf Jahre früher als geplant. Grund für den beschleunigten Ausbau ist unter anderem die erwartete steigende Nachfrage nach Bandbreite infolge der kürzlich unterzeichneten Vertriebsabkommen mit der Deutschen Telekom und SBC Communications, einem der größten regionalen TK-Anbieter in den USA.