Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.07.2000

Pipeline

J.D.Edwards holt sich Know-how bei Active

Eine langfristige Lizenz-, Entwicklungs- und OEM-Partnerschaft haben J.D.Edwards, Hersteller von ERP-Software, und Active Software, Spezialist für Enterprise Application Integration (EAI), geschlossen. Die Vereinbarung steht im Zusammenhang mit der Ankündigung J.D. Edwards "Extended-Enterprise"-Version" (XE) seiner ERP-Suite "Oneworld". Das System ist noch im Entwicklungsstadium und zeichnet sich durch diverse Schnittstellen für die Integration von Lösungen anderer Anbieter aus. Hilfestellung leistet dabei offensichtlich Actives Integration Server "Active Works", der in Zukunft eng mit Oneworld XE verbunden werden soll.

SAP setzt auf Webmethods

Die Welt ist ein Dorf: J.D. Edwards setzt auf Active, SAP auf den Integrationsspezialisten für B-to-B-Lösungen Webmethods, der wiederum kürzlich Active erwarb. Die seit März 1999 existierende und jetzt erweiterte Partnerschaft zwischen den Walldorfern und dem Hersteller von Software für Enterprise Application Integration (EAI) konzentriert sich dabei auf den "SAP Business Connector". Dieser sorgt im Rahmen der Internet-Strategie "Mysap.com" für die Anwendungsintegration und die Kommunikation zwischen den Mysap-Komponenten. Grundlage für den Datenaustausch ist die Extensible Markup Language (XML). Künftig soll nun mit Hilfe von Webmethods "B2B"-Software eine umfassendere Anbindung auch von Nicht-SAP-Systemen an Marktplätze möglich werden.

IBS und IBM schmieden Pläne

Der schwedische Hersteller von Unternehmenssoftware International Business Systems (IBS) aus Stockhom und IBM wollen gemeinsam Angebote für das E-Business, Supply-Chain-Management sowie CRM entwickeln. Konkret soll IBS Logistik- und Warenwirtschaftslösung "ASW" enger mit der Server- und Internet-Technologie von Big Blue verbunden werden. Außerdem wollen beide bei der Erstellung von Anwendungen auf Basis der Entwicklungsumgebung und des Applikations-Servers "Websphere" sowie weltweit beim Application-Service-Providing, Outsourcing und Hosting zusammenarbeiten. Weitere Berührungspunkte ergeben sich beim integrierten Kunden-Management auf Basis von CRM-Lösungen.