Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.09.2000

Pipeline

Sybase gibt Watcom C++ frei

Datenbankspezialist Sybase hat angekündigt, die Quellcodes seiner Watcom-Compiler-Produkte C/C++ und Fortran unter Open-Source-Lizenzbedingungen zu veröffentlichen. Die Lizenz soll mit der Open Source Definition 1.7 konform gehen, die von der Open Source Initiative (www.opensource.org) als Richtlinie vorgegeben wird. Sybase erhofft sich nach Aussage eines Sprechers, dass durch die Unterstützung der Open Source Community der offenbar gefährdete Support und die Weiterentwicklung der Produkte gewährleistet sind.

Compaq, SCO und Software AG bundlen

Die mittlerweile von Caldera übernommene Unix-Division von SCO, Compaq und die Software AG wollen eine E-Business-Plattform, bestehend aus "Unixware 7", "Proliant"-Servern sowie der XML-Datenbank "Tamino", gemeinsam vermarkten. In Roadshows in den USA, Europa und Asien soll die Komplettlösung präsentiert werden. Zunächst wird das Bundle als Entwicklungsplattform für ISVs erscheinen, in der zweiten Phase wollen die Hersteller ISVs beim Verkauf von Lösungen unterstützen.

Linux International vorantreiben

Die weltweite Verbreitung von Linux möchte die Linux Internationalization Initiative, Li18nux, vorantreiben. Dazu wurden neue Softwarespezifikationen verabschiedet. Die neuen Konventionen sollen Entwicklern von Open-Source-Projekten die Portierung auf unterschiedliche Sprachen erleichtern. Im Mittelpunkt stehen dabei mehrsprachige Funktionen, die in Zukunft auf Unicode basieren. Alle namhaften Linux-Distributoren unterstützen Li18nux. Ende des Jahres sollen die ersten Distributionen erscheinen.

Maya 3D-Software auf Linux

Alias Wavefront hat angekündigt, Anfang 2001 seine gesamte Produktpalette der "Maya 3"-Serie auf Linux zu portieren. Neue Linux-Grafikbibliotheken hätten nun die Voraussetzung dafür geschaffen. Die Domäne der professionellen Grafiksoftware war bisher SGI. Neben SGI, die mittlerweile Linux-Workstations anbietet, will in Zukunft aber auch Hewlett-Packard mit seinen "HP Visualize Workstations" Alias Wavefront aktiv unterstützen.