Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.09.2000

Pipeline

Flinker Java-Chip für Handhelds

Der Java-Prozessor "Xpresso" von Zucotto Systems soll Java-Applikationen richtig Dampf machen. Zucottos Entwickler haben Suns "Kilobyte Virtual Machine" (KVM), die eigentliche Ablaufumgebung des Java-Codes, in den Chip integriert. Da der Xpresso-Prozessor als Hardwarechip auf mehrere Softwareschichten verzichten kann, soll er Java-Anwendungen im Vergleich zu anderen Prozessoren, die eine Java-Virtual-Machine als separate Softwareschicht betreiben, um das 20- bis 40-fache beschleunigen können. Der neue Mikroprozessor, mit dem sich Zucotto zunächst an Hersteller von Mobiltelefonen und anderen Schnurlosgeräten wendet, soll Ende dieses Jahres in Stückzahlen produziert werden.

Infineon stellt Bluetooth-Chipsatz vor

Die Siemens-Tochter Infineon Technologies stellt Muster ihrer ersten Bluetooth-Systemlösung "Blue Moon 1" zur drahtlosen Vernetzung unter anderem von Mobiltelefonen, Headsets, Information Appliances sowie PDAs (Personal Digital Assistants) und Settop-Boxen vor. Der neue Chipsatz, der zu den derzeit kompaktesten Lösungen für die Kurzstreckenfunktechnik gehören soll, besteht aus zwei Komponenten. Zum einen beherbergt er einen hochintegrierten Chip mit Basisband-, Link-Manager- sowie Host-Controller-Schnittstelle. Ferner verfügt der Bluetooth-Chipsatz über einen Hochfrequenz-Transceiver mit vollständig integrierten Sende- und Empfangspfaden, der die Bluetooth-Spezifikation ohne externe Filter erfüllen soll.

MP3-Player zeigt auch Bilder

Ein neues Modell des MP3-Players "Yepp" von Samsung Electronics soll neben dem Abspielen von Musikdateien auch Bilder darstellen können. Aufgrund der begrenzten Speicherkapazität der derzeit verfügbaren Memory-Cards handelt es sich dabei jedoch nicht um Videos, sondern um Standbilder. Das zwei Zoll große Farb-LC-Display des neuen Players schafft eine Auflösung von 280 x 220 Pixel. Das Gerät unterstützt Bilder im JPEG-Format und erlaubt dem Anwender per Software die individuelle Bildauswahl zu den einzelnen Musikstücken. Der MP3-Spieler soll zunächst in Südkorea für etwa 360 Dollar auf den Markt kommen.