Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.11.2000

Pipeline

Flash-Speicher mit 32 Bit

Fujitsu Microelectronics Europe hat zusammen mit AMD Speicherbausteine entwickelt, die eine 32-Bit-Datenübertragung erlauben. Die Flash-Speicher "MBM29PL3200" bieten zudem eine Lesezeit von 20 Nanosekunden und sollen sich deshalb für Anwendungen in Navigationssystemen und Netz-Schnittstellenkarten eignen. Eingebaut ist auch die Funktion "Hidden Read Only Memory" (Hi-ROM), die illegales Kopieren verhindern soll.

Kombinierter Mikro-Controller

Die deutsche Hyperstone AG aus Konstanz hat auf der Embedded Systems West im kalifornischen San Jose den "E1-32XS" vorgestellt. Hinter der Bezeichnung verbirgt sich ein Risc-Kernel mit integrierter DSP-Unterstützung (digitaler Signalprozessor), 16 KB RAM auf dem Chip sowie Funktionen für den Stromsparbetrieb. Der Kombi-Chip kann mit bis zu 180 Megahertz getaktet werden und kommt mit einer Betriebsspannung von 2,5 Volt aus. Risc- und DSP-Einheit kommunizieren über einen internen, 32 Bit breiten Registersatz. Der Controller soll in mobilen Consumer-Geräten eingesetzt werden.

Matsushita packt 32 MB auf Floppy-Disk

Der japanische Elektronik-Multi Matsushita hat ein Verfahren entwickelt, 32 MB auf einer herkömmlichen 1,44-MB-Diskette abzuspeichern. Mit der "FD32MB"-Technologie des Laufwerks werden die Daten dichter auf der Magnetscheibe zusammengepackt. Der präzise gesteuerte Magnetkopf kann statt der üblichen 80 Spuren, wie sie bei einer Kapazität von 1,44 MB üblich sind, 777 Spuren anlegen. Die Spurbreite beträgt 18,8 Mikrometer, etwa ein Zehntel der bisher verwendeten Breite. Mit Hilfe des Zone Bit Recording wird außerdem der größere Umfang der äußeren Spuren besser ausgenutzt. So steigt die Anzahl der Sektoren von 32 in den inneren Spuren auf 56 im äußeren Bereich. Ab November wollen die Japaner erste interne Laufwerke auf den Markt bringen. Preise stehen noch nicht fest.