Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.12.2000

Pipeline

Smartcard-Lösung für Handys

Die israelische On Track Innovations Ltd. (Oti) aus Rosh Pina und Funge Systems Inc., McLean, Virginia, wollen künftig gemeinsam den Mobile Commerce vorantreiben: Mit Hilfe von Otis Smartcard-Technik sowie Funges Schnittstelle "Open Transaction Platform" sollen Mobiltelefone und PDAs mit einer kartenbasierten Zahlungsfunktion ausgestattet werden. Verbraucher können mit einem derart nachgerüsteten Handy telefonisch Geld auf die Chipkarte laden und anschließend berührungslos an kompatiblen Terminals Einkäufe tätigen.

Web-Zugriff auf den Grossrechner

Um Mainframe-Anwendungen mit dem Internet zu verbinden, will IT-Consult künftig das Host-Publishing-System von Attachmate einsetzen. Der österreichische Dienstleister ist dadurch in der Lage, vorhandene Kundensysteme und Prozesse auf dem Zentralrechner in E-Commerce-Lösungen zu integrieren. Sie können dann über das World Wide Web mit Hilfe eines Standard-Browsers auf Laptops, WAP-Handys oder PDAs eingesehen werden.

Carrier integriert VoIP-Lösung

Die Psinet Deutschland GmbH und die Tedas AG wollen künftig im Bereich IP-Telefonie kooperieren. Die Vereinbarung sieht vor, dass der Carrier die VoIP-Technik von Tedas in seinem weltweiten Glasfasernetz einsetzen wird, um sie Firmen hierzulande zur Verfügung zu stellen. Die Sprach-Daten-Integration ermöglicht es Unternehmen mit hohem Gesprächsaufkommen und verteilten Standorten, kostengünstig firmenintern zu telefonieren.

Optische Chips sorgen für Durchblick

IBM und Kymata wollen zusammen optische Netzchips für Hochgeschwindigkeitsanwendungen im E-Business herstellen. Geplant sind Module mit verbesserter Funktionalität beim Filtern von Lichtstrahlen in Glasfaserkabeln, Filter zum Ausbalancieren der Lichtintensität bei unterschiedlichen Wellenlängen sowie vielseitige optische Schalter. Das schottische Unternehmen soll die Produkte mit Hilfe von IBMs Siliconoxynitride-(Sion-)Prozesstechnik herstellen. Erste marktfähige Muster der Gemeinschaftsproduktion werden für die erste Hälte 2001 erwartet.