Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.01.1999

Pipeline

VIDEO CAPTURE INTEGRIERT

Philips bringt einen vollintegrierten Video-Capture-Chip auf den Markt. Der multinorm-fähige Videodecoder "SAA7113" kommt nahezu ohne externe Bausteine aus und kann somit relativ einfach auf Motherboards oder sogar in PCMCIA-Karten untergebracht werden. Der Chip wird zukünftig auch von einigen Grafikkartenherstellern auf Video-Capture-fähigen Boards eingesetzt.

JAVA-KARTE MIT VERSCHLÜSSELUNG

Schlumberger hat eine Java-Smartcard mit integrierten Verschlüsselungsroutinen vorgestellt. Die Karte soll vor allem in Anwendungen für verschlüsselte Internet-Transaktionen verwendet werden. "Cyberflex Access" arbeitet mit der Java Card API 2.0 und bietet 16 KB Speicher auf einem EEPROM. Die kryptografische Bibliothek der Karte umfaßt die Verschlüsselungsnormen DES, Triple DES, RSA und SHA-1.

MASSENSPEICHER FÜR DIGITALE DATEN

Sony und Western Digital entwickeln zusammen eine neue Festplattenfamilie für die Speicherung audiovisueller Datenströme. Die Produkte sind für "Home-Server" gedacht. Das sind AV- Datenspeicher mit hoher Kapazität, die in Zukunft klassische AV- Speichermedien wie Tonbandlaufwerke oder Videorecorder ersetzen sollen. Von Sony stammen die AV-Protokolle und das Interface, während Western Digital die Laufwerksmechanik und -elektronik beisteuert. Die ersten Produkte dieser Kooperation sollen im Jahr 2000 auf den Markt gelangen.

INTEL KOOPERIERT MIT S3

Intel und S3 sind einem drohenden Rechtsstreit durch eine friedliche Lösung aus dem Weg gegangen. Die Firmen haben einen bilateralen Kooperationsvertrag zum Austausch diverser Technologien und Patentrechte für die kommenden zehn Jahre abgeschlossen. Intel hat nun Zugriff auf S3s Grafikchip- Technologie. S3 erhält im Gegenzug Zugang zu Intel CPUs (Risc, nicht IA 32 oder IA 64) und dem P6-Bus sowie Intels Grafiktechnologie. S3 plant binnen der kommenden zwölf Monate neue Karten herauszubringen und hofft sich damit wieder auf Platz eins der Grafikchip-Hersteller setzen zu können. Intel will im nächsten Jahr neue Grafikkarten mit S3-Technik vorstellen.