Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.04.1998

Pipeline

DSP von Fujitsu mit Mini-Leistungshunger

Die japanische Fujitsu Ltd. will ab Mai einen digitalen Signalprozessor (DSP) ausliefern, der nach Aussagen des Herstellers den weltweit niedrigsten Stromverbrauch aufweist.Dabei kommt ein High-Performance-Integration-Prozessorkern ("Hiperion") zum Einsatz, der mit einer Versorgungsspannung von 1,8 Volt arbeitet und wenigstens 30 Prozent weniger Leistung aufnimmt als herkömmliche DSPs.Der neue Chip wird im 0,25-Mikrometer-Prozeß hergestellt und verarbeitet bis zu 50 Millionen Befehle pro Sekunde.Er dürfte vor allem in Mobiltele- fonen mit Code-Division-Mul- tiple-Access-(CDMA-)Technik zum Einsatz kommen.Die Entwicklung passender Anwendungen unterstützt Fujitsu durch Kooperationen mit verschiedenen Anbietern von Entwicklungs-Tools.

Lucent arbeitet an Plastik-Transistoren

Die Firma Lucent Technologies, hervorgegangen aus den ehemaligen Forschungslabors des Telefonriesen "Ma" Bell, entwickelt einen Transistor aus Plastik, der deutlich billiger und einfacher zu produzieren sein soll als seine herkömmlichen Pendants.Dieser soll künftig in Bildschirmdisplays und Smart Cards zur Anwendung kommen.Die derzeitigen Prototypen sind allerdings noch dreimal so groß wie normale Bausteine und eignen sich damit nicht für einen hohen Integrationsgrad, wie er beispielsweise in Mikroprozessoren anzutreffen ist.Kommerzielle Anwendungen der neuen Technik sind ohnehin frühestens in fünf Jahren zu erwarten.

LSI macht Fortschritte bei System-on-a-chip

Die LSI Logic Corp. hat ihre "G-12"-Technologie vorgestellt, für die der Hersteller einen weiteren bedeutenden Schritt eines hochintegrierten sogenannten System-on-a-chip reklamiert.LSI arbeitet mit einem 0,18-Mikrometer-Her- stellungsprozeß und bietet 26 Millionen benutzbare logische Gatter beziehungsweise 223 Millionen Transistoren auf einem Silikonchip mit einer Grundfläche von zwei mal zwei Zentimetern.Damit lassen sich laut Anbieter auf einem ein- zigen Chip beispielsweise der Empfang von Radiofrequenzen bis 40 Gigahertz, Digital-Logik- und Mixed-Signal-Funktionen sowie Embedded-Speicher realisieren.