Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.10.1999

Pipeline

NEC BAUT SUPERCOMPUTER FÜR KLIMAFORSCHUNG

Die lokale Wettervorhersage ist nur ein Nebenaspekt der modernen Klimaforschung - das Fernziel heißt Simulation des Gesamtsystems Erde. Globale Phänomene wie El Niño oder das Zusammenspiel von Atmosphäre und Ozeanen erfordern jedoch immer weitreichendere Modelle, effizientere Algorithmen und leistungsfähigere Rechner. Die Number-Cruncher arbeiten dabei heute sowohl nach dem Vektor- als auch nach dem Parallelprinzip. Ein besonders schnelles Exemplar will NEC als Weiterentwicklung für den "SX-4" im Jahr 2002 fertigstellen. Damit soll die Simulation einer virtuellen Erde möglich werden, deren Eingabedaten Beobachtungssatelliten in der Umlaufbahn sammeln.

ALLIANZ FÜR EMBEDDED DRAM

Hitachi Ltd. hat mit LSI Logic Corp. eine weitreichende technische Kooperation vereinbart. Im Rahmen des Abkommens werden die Unternehmen unter anderem eine Chiptechnologie mit nur 0,10 Mikrometer breiten Leiterbahnen entwickeln. Als erstes Ergebnis der Arbeiten sollen Mitte des Jahres 2000 sogenannte Embedded-DRAM-Lösungen marktreif sein (DRAM = Dynamic Random Access Memory). Dabei handelt es sich um DRAM-Speicherbausteine, die fest in System-on-a-Chip-Architekturen eingebettet sind. Herkömmliche Speicherkomponenten werden als separate Module auf Platinen gesteckt. Embedded-DRAMs könnten etwa in Netzhardware, Mobilfunkgeräten oder Handheld-PCs eingesetzt werden.

JOINT VENTURE FÜR SPEICHERKARTEN

Toshiba und Sandisk wollen in den USA ein Joint-venture gründen, das Flash-Speicherkarten mit hohen Kapazitäten auf den Markt bringen soll. Bereits 2001 sollen die Karten vier- bis achtmal soviel Information speichern können als heutige Versionen. Damit könnte ein MP3-Player stundenlang Musik spielen, eine digitale Kamera würde Hunderte Farbfotos fassen. Beide Unternehmen wollen jeweils 150 Millionen Dollar an Entwicklungsgeldern einbringen.