Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.11.1999

Pipeline

IC von lucent erhöht USB-Durchsatz

Lucent Technologies entwickelt einen integrierten Schaltkreis, der vier USB-Ports (Universal Serial Bus) in sich vereint und die Bandbreite von 12 Mbit/s auf 48 Mbit/s vervierfacht. Damit soll Peripheriegeräten mit großem Bandbreitenbedarf wie PC-Videokameras und USB-Lautsprechern ausreichend Kapazität zur Verfügung gestellt werden, ohne die Versorgung anderer Peripheriegeräte zu gefährden. Der "USS-344 Quadrabus" soll im ersten Quartal 2000 lieferbar sein.

"Schnellstrasse" für IBM-Mainframes

Ungefähr in einem Jahr will IBM die neue Generation von Mainframe-Prozessoren vorstellen. Die Chips, die unter dem Codenamen "Freeway" entwickelt werden, sollen erstmals in 64-Bit-Technik ausgelegt sein. Damit stellen sie eine radikale Änderung gegenüber den derzeitigen "G6"-Prozessoren mit 31 Bit dar. Die Leistung der zukünftigen Rechenwerke dürfte bei 285 MIPS liegen, 80 mehr, als die G6-Chips erbringen. Die SMP-Fähigkeit - derzeit können maximal zwölf CPUs zusammengeschaltet werden - soll sich auf 16 erhöhen. Damit wäre das Ende der Fahnenstange erreicht, mehr als 16 Prozessoren als Single Image verkraftet das Betriebssystem OS/390 nicht. Der englische Informationsdienst "Computerwire" vermutet, daß zukünftige Freeway-Maschinen aber dennoch mit mehr CPUs angeboten werden könnten und dann über Partitionierungsmechanismen in mehrere virtuelle Rechner aufgespalten würden.

Linux für Web-Pad von National

Die Augsburger Informatec AG will das hauseigene Betriebssystem "JNT" (= Java Network Technology), das auf Linux basiert, auf Nationals Plattform "Geode Web-Pad" portieren. Das Web-Pad ist ein aus Hard- und Software bestehendes Referenzdesign für ein drahtloses Internet-Gerät. Das Personal Access Device (PAD) wiegt etwa 1400 Gramm, hat die Abmessung einer DIN-A4-Seite und wird über einen Touchscreen bedient. JNT, das in einem Flash-ROM-Chip gespeichert ist, verfügt unter anderem über Multitasking-Fähigkeiten und integrierte Sicherheitsfunktionen. National erwartet, daß die ersten auf Linux basierenden Web-Pad-Versionen Anfang 2000 verfügbar sein werden.