Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.05.1997

Pipeline

DB2-Komponente für Tivolis TME 10

Die IBM Corp. sowie ihre Tochter Tivoli Systems haben ein Tool angekündigt, das Firmenangaben zufolge Hunderte von IBM-DB2-Servern und Datenbanken von einem einzigen Desktop aus managen kann. Das "DB2 Enterprise Control Center" (ECC) soll MVS-Mainframe-basierende DB2-Datenbanken innerhalb der gleichen Umgebung verwalten wie andere Unix- oder Windows-NT-basierende Unternehmens-Applikationen. DB2 ECC befindet sich gegenwärtig im Betatest und soll Mitte des Jahres auf den Markt kommen.

Eine Karte verbindet LAN mit ISDN

Bisher war bei Zugängen zum WAN oft für jeden einzelnen Rechner eines lokalen Netzes ein eigenes Client-spezifisches Modem oder eine eigene ISDN-Karte nötig. Die Ositron ICS-Software ermöglicht es, mit einer zentralen Adapterkarte im LAN auszukommen. Das System verhält sich nach Angaben des Herstellers so, als ob die ISDN-Karte im eigenen Client installiert wäre.

Lantronix Miniswitch für Workgroup-Netze

Neu im Produktspektrum der Transtec AG ist der Lantronix 10/100-Mbit/s-Miniswitch "LMS2F8-MA", der für Workgroup-Netze entwickelt wurde. Er verfügt über acht 10Base-T- und zwei 10/100Base-T-Ports. Das Gerät ist Full-duplex-fähig und unterstützt Store-and-forward-Switching. Es kann 8000 MAC-Adressen speichern. An je einem 10Base-T- und einem 10/100Base-T-Port gibt es außerdem einen MDI/-X-Umschalter. Bezugsquelle des Switches ist Transtec in Tübingen. Der Preis beträgt rund 1800 Mark.

Kommunikations-Suite auf TCP/IP-Basis

Die Kooperation zwischen FTP Software und IBM trägt erste Früchte. Als erstes Produkt aus dieser Zusammenarbeit will IBM die "Enetwork Communications Suite" auf den Markt bringen. Das Softwareset besteht aus Windows-Kommunikationsprodukten von IBM, Lotus, FTP Software und Netscape. Laut Anbieter vereinfacht das Set den Netzzugriff auf Intranets und Hosts ebenso wie auf E-Mail und Internet. Dazu enthält die Kommunikationssuite unter anderem die 16- und 32-Bit-TCP/IP-Protokoll-Stacks von FTP Software sowie die Client-Applikationen NFS und FTP.