Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.01.1999 - 

Pipeline

Pipeline Chips für den Rechner am Handgelenk

Philips Semiconductor, ein Unternehmensbereich des niederländischen Philips-Konzerns, kündigt eine neue Siliziumchip- Technik an, die die Herstellung von Bildtelefonen in der Größe einer Armbanduhr ermöglichen soll. Die Technik mit der Bezeichnung "QUBiC3" ist nach Angaben des Herstellers im Vergleich zu konkurrierenden Konzepten um 50 Prozent schneller und verursache ein Drittel weniger Kosten. Halbleiter auf Basis von "QUBiC3" sollen in Systemen eingesetzt werden, die bis zu 70 Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde ausführen können. Mit den leistungsfähigeren Chips ließen sich Datenübertragungsraten realisieren, die etwa in der Videotechnik benötigt würden, so Philips. Bildtelefone, die am Handgelenk getragen werden könnten ("Wristphones"), seien damit keine Utopie mehr. Mit solchen Kleinstrechnern könnten Anwender auch Daten und Videoclips aus dem Internet laden.