Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.07.2002 - 

Content-Management von Pironet NDH AG

Pirobase wird J2EE-Anwendung

MÜNCHEN (fn) - Der in Köln beheimatete Content-Management-Spezialist Pironet NDH möchte sein Produkt "Pirobase" auf den aktuellen J2EE-Standard hieven. Gleichzeitig passt der Anbieter sein Produkt an die DB2-Datenbank an.

Die Architektur von Pirobase setzt heute auf Java und Corba auf. Insofern sei der Weg zu J2EE nicht weit, meint Thomas Grota, Vice President Product Development. Durch die Unterstützung von J2EE 1.3 kann die Content-Management-Software als Anwendung auf den Servern von IBM, Bea, Sun und Oracle laufen. Auf diese Weise können Anwender die Funktionen der Applikations-Server wie Load Balancing oder Session-Management auch für Pirobase-Software nutzen. Die Java-Erweiterung soll mit Pirobase 6.0 auf den Markt kommen; mit der allgemeinen Verfügbarkeit des Produkts rechnet das Unternehmen Anfang nächsten Jahres.

Bereits im dritten Quartal dieses Jahres will Pironet NDH sein Produkt an DB2 von IBM angepasst haben und unterstützt damit eine weitere Datenbank neben Oracle. Dieser Schritt steht im Zusammenhang mit der vergangenen Oktober vereinbarten Kooperation mit Big Blue. Die Kölner haben ihre Software in den "Websphere Portal Server" integriert und hoffen auf Geschäfte mit Kunden, die für ihr IBM-basierendes Portal noch Content-Management-Funktionen benötigen.

Im Zuge der erweiterten Datenbankunterstützung ändert der Hersteller auch die Suchfunktion. So wird künftig die "K2"-Engine von Verity unterstützt und die Recherche sowohl in Oracle- als auch in DB2-Datenbanken erlaubt. Damit verabschiedet sich Pironet NDH von der bis dato verwendeten "Intermedia Cartridge" für Oracle-Umgebungen.