Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Philips will unter die ersten Fünf:


30.10.1987 - 

PKI geht in die PC-Offensive

MÜNCHEN (PW) - Noch steht die Philips Kommunikations Industrie AG (PKI) auf der PC-Umsatzrangliste weit unten. Bis Ende 1988 will das in Siegen-Weidenau ansässige Unternehmen aufrücken und peilt einen Platz unter den Top-Ten an.

PKI hat sich viel vorgenommen: Mittelfristig will der Konzern sogar unter die ersten fünf im PC-Markt kommen, erklärte Walter Sandig, der das Produktmanagement des Geschäftsbereichs leitet.

Um ihrem Anspruch Nachdruck zu verleihen, stellte PKI auf der Systems einen PC der oberen, AT-kompatiblen Klasse vor: Das System P3202 mit 286-CPU und 640 KB RAM baut PKI in drei Versionen - mit einer 20-, 45- und 70-MB-Festplatte.

Außerdem "wird es aller Voraussicht nach zur CeBIT '88 einen YES-Nachfolger geben", prognostiziert Sandig.

Das notwendige Mengenwachstum hofft der Konzern durch Firmenzukäufe und aggressive Preispolitik zu erreichen, so Karl A. Hecken, der als PKI-Direktor für die Vertriebsleitung Informationssysteme dieses Geschäftsbereiches zuständig ist. "Wir wollen besser und billiger als der Marktführer sein", tönt er laut. Wenn IBM die Preise um 20 Prozent senke, werde sie PKI auch um 20 Prozent senken, bekräftigt Sandig. Die PKI-PC-Verkäufer wissen, daß, "wer heute den Arbeitsplatzrechner liefert, stellt morgen den Server dazu" (Sandig).

Gleichzeitig erweitert PKI den Kreis seiner OEM-Partner: Ab 1. Oktober haben Also-ABC Trading und PKI einen Kooperationsvertrag über die Lieferung von Hard- und Software-Komponenten für Philips PCs geschlossen. Ergebnis des Vertrags: "Philips wird ein DTP-System auf Basis ihres P3202 PC und des Pagemaker vertreiben".

Zur Systems hatte PKI Netzwerklösungen für PCs mitgebracht: Sowohl bei Sopho-LAN-S/E wie bei PKIs Novell-LAN-Lösung dient ein PC als Server.

Auf die Systems hatte PKI eine optische Speicherplatte DOR (Digital Optical Recording) als Speichermedium für PKIs Small Business Computer System P4000 mitgebracht. Megadat 4000 besteht aus einer optischen Wechselspeicherplatte, einem DOR-Laufwerk plus Prozessor und Daten-Sicherungssoftware für die P4000. Die Wechselplatte ist eine zwölf Zoll Platte mit einem Volumen von zwei GB Speicherkapazität.

Darüber hinaus hat PKI auf der Messe ein Bildtelefon unter der Produktbezeichnung Videotel vorgestellt.