Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.09.1988 - 

Zusammenarbeit soll Anteile im VAN-Markt sichern:

PKI und Deutsche Mailbox kooperieren

HAMBURG (CW) - Den europäischen Markt für Value-added-Services (VAN) wollen die Philips Kommunikations-Industrie (PKI) und die Deutsche Mailbox bis 1992 gemeinsam erobern. Zu diesem Zweck schlossen die Unternehmen einen Kooperationsvertrag ab.

Eine Macintosh-Prognose sagt für die Zeit bis 1992 rosige Wachstumszahlen für Electronic-Mail-(EM)-Teilbereiche voraus: In der Bundesrepublik liegen die Zuwachsraten im Postbereich demnach bei 48 Prozent, im reinen Inhouse-Bereich bei 78 Prozent und im Bereich EM unter X.400 bei 198 Prozent. Für die EG-Staaten werden Wachstumsraten bei den EM-Teilnehmern unter X.400 zwischen 210 Prozent (Frankreich) und 260 Prozent (Italien) erwartet.

Die Deutsche Mailbox sieht sich, laut Aussage des Geschäftsführers Manfred Bohnen, allein nicht in der Lage, das zukünftige Marktvolumen ausschöpfen zu können. Als Partner in diesem Geschäft wurde die PKI in Nürnberg gewählt. Der Koopera-tionsvertrag sieht vor, daß Personal Computer von Philips die Mailbox-Dienste als integrierten Bestandteil anbieten. Umgekehrt will die Deutsche Mailbox Philips-Netze nutzen. Die Kooperation soll auch dazu dienen, PKI-Konzepte zu vermarkten.

Branchenlösungen beider Seiten sollen zu einem Angebot zusammengeführt werden. Für Zielgruppen wie Juristen, Mediziner, Reiseveranstalter, Versicherungen und Personalvermittlungs-institutionen wollen der Mehrwertdienstleister und der Computerhersteller neue Branchenlösungen erarbeiten.

Das gemeinsame Konzept ermögliche es, so Manfred Bohnen, daß die inzwischen acht Millionen Teilnehmer der Deutschen Mailbox auf 2000 internationale Datenbanken - das entspricht mehr als zwei Drittel aller existierenden - Zugriff haben, in denen Milliarden von Informationen gespeichert sind. Mit Hilfe neuentwickelter Gateways wollen die Partner in den außereuropäischen Markt treten und mindestens auf jedem Kontinent mit einem eigenen Gateway vertreten sein.