Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.09.1994

Plaene von Texas Instruments Die CASE-Umgebung IEF wird offen fuer fremde Werkzeuge

FRAMINGHAM (IDG) - Die Texas Instruments Inc. (TI) will ihre Entwicklungsumgebung "Information Engineering Facility" (IEF) fuer Tools anderer Anbieter oeffnen. Der CASE-Anbieter plant, in den naechsten Monaten eine Reihe von technischen Spezifikationen und Application Programming Interfaces (APIs) zu veroeffentlichen.

Wie TI-Sprecher erlaeutern, haelt das Unternehmen Ausschau nach Moeglichkeiten, IEF in zukuenftige Netztechnologien einzubinden, die auf verteilten Objekten beruhen. In diesem Sinne soll die CASE- Umgebung zunaechst einmal mit der Microsoft-Technik Object Linking and Embedding (OLE) ausgestattet werden. Sodann seien Links zur Common Object Request Broker Architecture (Corba) 2.0 der OMG geplant.

Im ersten Schritt soll nach Angaben der CW-Schwesterpublikation "Network World", eine Spezifikation von "Encyclopedia", einem Repository fuer Objektcode-Elemente, veroeffentlicht werden. Zum Ende dieses Jahres werde dann ein API ausgeliefert, das ermoeglichen soll, sowohl Fremdanwendungen wie auch Dokumentationen im IEF-Messaging-Format in der Metadatenbank zu hinterlegen.

Zur Zeit entsteht eine Windows-NT-Version der etwa 11 000 Dollar teuren CASE-Umgebung IEF. Bisher unterstuetzt das Produkt Windows- und OS/2-Clients, die sich mit einer Reihe von Servern, Hosts und Datenbanken verbinden lassen - einschliesslich MVS-Rechnern, HP-UX- und AIX-Servern sowie Datenbanken von Computer Associates, IBM und Oracle.